Mesotherapie, Anwendung in der Praxis

Die Mesotherpaie ist eine relativ neue Kombination der Neuraltherapie mit der Akupunktur unter Beachtung der Reflexzonen.

Foto: Dron - Fotolia.com
Mesotherapie

Die Mesotherapie enthält Elemente aus der Neuraltherapie und der Akupunktur. Darüber hinaus werden die Reflexzonen beachtet. Es werden Injektionen mit niedrig-dosierten und pflanzlichen Medikamenten eingebracht. Wie die Mischung im Endeffekt aussieht, ist immer unterschiedlich. Die Therapie kann bei vielen Erkrankungen Anwendung finden, insbesondere jedoch bei Keloide, Arthrosen, Überbelastungsschäden, Asthma, Erschöpfung und Durchblutungsstörungen. Die Mesotherapie kann also ganz individuell zusammengestellt werden. Die Kombination der Wirkstoffe ist vorwiegend auf natürlicher Basis, womit eine Verträglichkeit quasi garantiert wird. 

Die Therapieform stammt aus Frankreich. Derzeit wird sie vorwiegend in den USA und Kanada zur Fettreduktion angewandt. Diese Behandlungsform ist auch als Fett-Weg-Spritze bekannt. Bereits nach der ersten Injektion sollten Fortschritte erkennbar sein. Die einzelnen Sitzungen sollten im Abstand von einem Monat durchgeführt werden. Um die Wirkung zu erhalten, sollte einmal im Jahr eine Wiederholungstherapie stattfinden.

Risiken und Heilungschancen

Die Mesotherapie kann bei korrekter Durchführung bei vielen Beschwerden helfen. Das schonende Verfahren wurde bereits in empirischen Studien belegt. Natürlich gibt es auch Grenzen, sodass eine Behandlung nur dann möglich ist, wenn die anatomischen Strukturen noch soweit intakt sind, dass konservativ behandelt werden kann. Nebenwirkungen wurden nur sehr selten beobachtet. Vor der Behandlung wird ein Gespräch vereinbart, bei dem einige Dinge abgeklärt werden, um diese Nebenwirkungen so gut wie möglich ausschließen zu können. Vor allem Schwellungen und Hautrötungen könnten auftreten. In wenigen Fällen wurden auch Wuchernarben oder Schwindel beobachtet. Infektionen hingegen wurden nur dann ausgelöst, wenn die Arbeit nicht sauber und fachgerecht verrichtet wurde.

Mesotherapie zur Verschönerung

Wer sich schon immer dickeres Haar wünschte, für den könnte Mesohair eine geeignete Alternative sein. Vor allem Männer sind bereits in jungen Jahren von Hausausfall betroffen. Frauen leiden insbesondere nach einer Hormonumstellung darunter. Mesohair sorgt dafür, dass der Haarausfall verlangsamt und gleichzeitig das Wachstum beschleunigt wird. Um dies zu erreichen, wird ein Revitalisierungscocktail mit Nadeln unmittelbar in die Kopfhaut injiziert. Parallel kann die Kopfhaut gegen Schuppen oder Seborrhoe behandelt werden.

Aber auch Mesobotox wird immer mehr nachgefragt. Hierbei wird nur eine ganz geringe Menge an Botox verwendet. Viel mehr sollen Wirkstoffe, wie Vitamine und Antioxidantien dafür sorgen, dass die Falten verschwinden oder erst gar nichts ausgelöst werden. Mesobotox kann bei Mimikfalten angewendet werden. Sogar die hartnäckigen Falten um die Augen und den Mund lassen sich behandeln. Weiterhin wurden bereits positive Resultate bei einer erhöhten Schweißbildung unter den Achseln beobachtet. Die Behandlung und die Injektion verlaufen relativ schmerzfrei ab. Der Effekt wirkt außerdem sehr natürlich. Nach drei Tagen wird die vollständige Wirkung eintreten.

Mesocellulitis ist ein besonders schonendes Verfahren, welches bei Cellulitis an Bauch, Po, Oberschenkeln und Hüfte helfen kann. Die Haut wird geglättet und gestrafft. Durch punktgenaue Injektionen genügend bereits geringe Mengen an biologischen Wirkstoffen. Natürliche Wirkstoffe und einige Vitamine verbessern die Zirkulation. Insbesondere eignet sich Mesocellulitis für schlanke oder leicht übergewichtige Frauen. Außer ein paar blauen Flecken muss mit keinen Nebenwirkungen gerechnet werden.

Kosten einer Mesotherapie

In Deutschland praktizieren derzeit nur wenige Ärzte mit dieser Technik. Es ist also nicht ganz leicht einen qualifizierten Arzt zu finden, der die Behandlung zu einem erschwinglichen Preis anbietet. Injektionen dürfen jedoch generell nur von Ärzten und Heilpraktikern durchgeführt werden. Gerade wenn Arzneimittel enthalten sind, sollte dies unbedingt beachtet werden. Die Therapie ist eine privat-ärztliche Leistung, sodass sie nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. In Deutschland kann eine Mesotherapie ab 100 Euro erhalten werden. In manchen Kliniken muss jedoch mit Preisen ab 600 Euro gerechnet werden. Eine Sitzung wird im Durchschnitt 20 bis 35 Euro kosten.