Welche Rasierklingen soll ich verwenden?

Das Angebot an Rasierklingen der verschiedenen Hersteller ist enorm groß. Welche Rasierklingen sind besser, wird oft gefragt?

Foto: thomasp24 - Fotolia.com
Welche Rasierklingen?

Die Frage nach der besten Rasierklinge ist nicht ganz leicht zu beantworten. Denn zum einen ist es eine Sache der eigenen Vorliebe und zum anderen bieten mittlerweile viele Hersteller unzählige Rasierklingen an, welche sich in der Qualität augenscheinlich nicht unterscheiden lassen. Die Generation Rasierer und Rasierklinge werden immer innovativer, was ein „gut“ oder „schlecht“ also nicht so einfach beantworten lässt. Zunächst ist es daher wichtig, die verschiedenen Rasierklingen-Ausführungen zu kennen. Rasierklingen gibt es in diversen Modellen für manuelle Nass- und Trockenrasierer. Sie befinden sich in einem auswechselbaren „Rasiererkopf“, sind Marken- oder produktbezogen oder aber universell an vielen Handrasierern verwendbar. Eine Rasierklinge findet sich aber auch an dem ursprünglichsten Rasierwerkzeug – dem Rasiermesser.
An den einzelnen Modellen sind zudem erste Unterschiede zu erkennen. Während beispielsweise ein Einwegrasierer lediglich über eine einzige Klinge verfügt, sind es bei höherwertigen Produkten bis zu vier Klingen, die im Scherkopf zu sehen sind. Das sagt allerdings noch nichts über die Qualität der verwendeten Klinge aus, denn diese sind ebenfalls überaus unterschiedlich. 

Die Antwort liegt in der Qualität

Am Beispiel eines Einwegrasierers ist gut ausmachbar, wie wichtig eine hochwertige Klinge die perfekte Rasur ist. Denn hier wird meist ein minderwertiges Material verwendet. Es besteht aus einfachem Stahl, der leicht verbiegen kann und somit nicht nur Verletzungen verursachen, sondern auch ein schlechteres Rasurergebnis mit sich bringen kann. Die Klinge ist hier auch nicht behandelt bzw. beschichtet, sodass sich schnell Rost bildet. Hochwertige Klingen, unabhängig davon, ob der Scherkopf zwei, drei oder gar vier Klingen besitzt, werden aus rostfreiem Stahl gefertigt. Der gute Härtegrad ergibt sich durch das Erwärmverfahren, denn nur so wird eine Klinge scharf genug. Beschichtungen aus Platin oder Chrom machen die Klinge korrosionsbeständiger. Diesen Qualitätsunterschied bemerkt Mann beim Rasieren, weshalb die Verwendung von Rasierklingen mit solchen Eigenschaften eher zu empfehlen ist. Es gibt aber noch eine ganze Reihe an Klingen-Innovationen, die von verschiedenen Herstellern verwendet werden. So werden gerne auch Kohlefasern in die Klinge eingearbeitet. Sie ergeben ein „gewebtes“ Muster auf der Klinge. Namhafte Hersteller verwenden grundsätzlich hochwertige Materialklingen, daher kommt es nun auf die eigene Vorliebe beim Verwenden eines bestimmten Rasierers an. Manchen Männern genügen zwei Rasierklingen im Rasiererkopf, andere benutzen jedoch lieber drei oder vier Klingen.
Es heißt, je mehr Klingen, desto perfekter die Rasur. Denn die Rasierklingen sind in unterschiedlicher Tiefe angeordnet, wodurch sie beim Scheren das gesamte Barthaar besser erreichen und schon schon beim ersten Zug ein saubereres Ergebnis liefern. Empfehlenswert ist allerdings auch das gute alte Rasiermesser, denn diese Klinge ist im wahrsten Sinne des Wortes rasiermesserscharf, es schert die Barthaare perfekt und kann zudem auch problemlos beim Trimmen oder Formrasieren genutzt werden. Allerdings ist hier ein bisschen Übung gefragt, die Pflege eines Rasiermessers ist dazu auch etwas aufwendiger, denn die Klinge muss regelmäßig geschliffen werden.