Übelkeit nach der Sauna - Was soll ich tun?

Wenn Sie plötzlich Übelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen in der Sauna spüren, brechen Sie den saunagang sofort ab.

Foto: Robert Kneschke - Fotolia.com
Übelkeit nach der Sauna

Sehr oft hört man von Vorfällen in oder nach der Sauna,  bei der die Betroffenen von Übelkeit, Kopfschmerzen, Augenflimmern, Schwindel oder ähnlichen Symptomen sprechen. Was ist der Hintergrund dieser Symptome?
Meist deuten diese Anzeichen auf Probleme mit dem Kreislauf hin, in drastischen Fällen können Sie Vorboten eines drohenden Hitzschlags sein.
Der menschliche Körper besteht zu 75% aus Wasser. In der Sauna schwitzt der Körper, um sich abzukühlen (soweit keine große Weisheit). Durch das Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit in Form von Wasser, Salz und auch anderen Stoffen. Verliert der Körper aber zu viel Wasser und Salz, trocknet er aus, der Mediziner spricht von Hypotoner Dehydratation. Als Folge dieser Dehydrierung schränken die Zellen im Körper Ihre Aktivität stark ein. Das Gehirn produziert vermehrt Histamine, das Blut wird dicker und unser Herz muss mehr Leistung aufbringen, um das Blut weiter zu pumpen. Gleichzeitig fällt aber der Blutdruck infolge des Wassermangels und es können folgende Symptome auftreten: Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, Schwindel, Übelkeit, Ohnmacht.
Ähnlich ist es auch wenn eine Überhitzung des Körpers droht, man spricht von Hitzschlag. Der Körper ist plötzlich nicht mehr in der Lage, die überschüssige Hitze nach außen abzugeben und die Hitze staut sich auf. Als Folge steigt die Körpertemperatur im Inneren gefährlich an.

Was tun bei solchen Symptomen?

Wenn Sie ein Auftreten solcher Symptome bemerken, brechen Sie den Saunagang ab. Entschuldigen Sie sich höflich bei den anderen Gästen und verlassen Sie sofort die Saunakabine, solange das noch problemlos möglich ist. Gehen Sie wenn möglich an die frische Luft und legen Sie sich auf eine Liege. Lagern Sie die Beine hoch, bis sich Ihr Kreislauf wieder stabilisiert hat. Trinken Sie Wasser um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.
Bemerken Sie starken Schwindel und eine drohende Ohnmacht, so bitten Sie andere Gäste um Hilfe. Wenn Sie zu stolz oder schamhaft sind und das nicht tun, können Sie sich bei einer plötzlich auftretenden Ohnmacht beim Sturz verletzen. Sie wäre nicht der oder die Erste, dem/der so etwas passiert.
Oft hört man, dass man zwischen den Saunagängen nichts trinken soll. Diese ohnehin fragwürdige Empfehlung (wir diskutieren diese an anderer Stelle) gilt in diesem Fall überhaupt nicht. Wenn der Körper bereits solche Signale zeigt, braucht er Flüssigkeit.

Wie kann ich das Auftreten von Kreislaufschwäche und Übelkeit verhindern?

Niemand kann zu 100 % verhindern, dass er Kreislaufproblem bekommt. Das könnte auch durch eine herannahende Erkältung oder anderer Krankheiten ausgelöst werden. Sie können aber sehr gut vorbeugen indem Sie nicht durstig oder hungrig in die Sauna gehen. Allerdings sollten Sie auch nicht übermäßig viel gegessen haben vor der Sauna. Beim Trinken können Sie nichts falsch machen. Man kann nicht zu viel vor der Sauna trinken. Füllen Sie Ihren Flüssigkeitsspeicher ruhig an.
Muten Sie sich nicht zu viel zu. Wenn es Ihnen zu heiß ist, dann ist das eben so, egal was andere Gäste dazu sagen. Es geht nicht darum eine Mutprobe abzulegen, sondern etwas für die Gesundheit zu tun.
Machen Sie ausreichend Pause zwischen den Saunagängen, damit der Körper sich erholen kann. Wenn Sie Durst zwischen Saunagängen haben, dann trinken Sie etwas. Durst ist ein Alarmsignal des Körpers, auf das Sie hören sollten.

  • Wolfgang Bartl