Kaltwasserbad

Neben oder nach der Kaltwasserdusche gibt das Kaltwasserbad dem Saunageher das besondere Erlebnis

Foto: Anja Wegner - Fotolia.com
Kaltwasserbad

Nachdem Sie sich an der frischen Luft soweit abgekühlt haben, daß sich Ihr Kreislauf wieder beruhigt hat, können Sie nun nach der Kaltwasserdusche ein Kaltwasserbad nehmen. Viele möchten gleich nach der Saunakammer ins Kaltwasserbad gehen, davon sei aber abgeraten. Zum Einen sollten Sie zumindest Ihren Kreislauf an der frischen Luft stabilisieren und bei der anschließenden Kaltwasserdusche bekommen Sie ein Gefühl, ob sich Ihr Kreislauf bereits stabilisiert hat. Zum Anderen ist es aus hygenischen Gründen und der Rücksicht auf andere Saunabesucher wegen angeraten eine Kaltwasserdusche vor dem Kaltwasserbad zu nehmen.

Wieder gilt eine ähnliche Regel, wie beim Schwitzbad. Gesünder ist es, kürzer und kühler zu baden, als sehr lange in lauwarmen Wasser. Dies würde den Kreislauf zusätzlich belasten und der gewünschte Abhärtungseffekt bleibt auch aus. Das Kaltwasserbad wirkt wegen des Wasserdrucks beim Eintauschen intensiver als, die Kaltwasserdusche und bewirkt ein Zusammenziehen der Blutgefäße, die nach dem Schwitzen in der Saunakammer stark erweitert sind.
Auch hier gilt, daß ein Kaltwasserbad kein "Muß" ist, kühlen Sie sich nur auf jende Weise ab, die Sie auch als angenehm empfinden. Sie werden auch im Laufe der Zeit bemerken, daß sich Ihr Körper an den Kältereiz gewöhnt und Sie es vielleicht nach einiger Zeit genießen, ins kalte Wasser zu steigen, während Sie es am Anfang bei den ersten Saunagängen als unangenehm empfunden haben.