Ayurveda auch für Kinder

Immer mehr Behandlungen werden speziell für Kinder erforscht. Mit Ayurveda kann man Kindern rasch und schnell helfen

Foto: S.Kobold - Fotolia.com
Ayurveda für Kinder

Immer mehr Eltern suchen nach alternativen medizinischen Ansätzen für die Kinder. Die Diagnose AD(H)S wird immer verbreiteter, zugleich wird die Verabreichung von Medikamenten immer umstrittener. Das Gleiche gilt für viele andere Behandlungsansätze im Kindesalter.

In der westlichen Medizin kann verallgemeinernd und sicher auch etwas provokant gesagt werden, dass Behandlungen großteils am Symptom orientiert geplant und durchgeführt werden. Ayurveda setzt ganz anders an. Hier wird nach der Ursache geforscht und nach dieser behandelt. Dass auf diese Weise oft genug auch ein zusätzlicher vorbeugender Effekt erzielt wird, liegt auf der Hand.

Individualdiagnose und -therapie versus Allgemeinmedizin

Der westlichen Medizin liegen in erster Linie Symptomkataloge zugrunde, sowie Behandlungsansätze, die auf das Symptom ausgerichtet sind. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass für den Patienten sehr schnell Linderung der Symptome erreicht werden kann. Über Zusammenhänge zwischen scheinbar zusammenhanglosen Krankheitsbildern beginnt die Medizin gerade erst zu forschen.

Im Ayurveda wird, vom Grund der Vorstellung beim Arzt unabhängig, erst einmal eine umfassende  Feststellung des Konstitutionstyps vorgenommen. Die Persönlichkeit, das Umfeld und der Charakter des  kleinen Patienten stehen im Vordergrund, da vereinfacht ausgedrückt angenommen wird, dass der Körper und seine Funktion eine Auswirkung des Wesens des Menschen ist. Um beim Beispiel AD(H)S zu bleiben, gibt es für den ayurvedischen Arzt mehrere mögliche Ursachen für dieses Symptom. Immer ist eines der Doshas, also der lebenserzeugenden Kräfte, im Ungleichgewicht. Die Wiederherstellung des Gleichgewichts ist also Ziel und wird angestrebt durch Ernährung, körperliche Übungen, Meditation oder anregende beziehungsweise beruhigende sinnliche Eindrücke. Der gleiche Ansatz gilt für Übergewicht im Kindesalter, chronische Verdauungsstörungen oder etwaige Entwicklungsstörungen. So kann Ayurveda zusätzlich zur westlichen Medizin helfen, dauerhafte Erfolge in der Behandlung in sehr sanfter, ganzheitlicher Weise zu erzielen. Ein hyperaktives Kind wird ruhig nach Medikation, denn es kann nicht mehr anders. Unter ayurvedischer Massage kann es ebenfalls zur Ruhe kommen, jedoch weil es durch Kräuteröle, deren Düfte und gezielte Massagegriffe Ruhe in sich entdeckt.
Bei einer Diät wird ein übergewichtiges Kind abnehmen, mit mehr oder minder großem dauerhaftem Erfolg. Wird eine solche Kur nach den Grundsätzen von Ayurveda durchgeführt, lernt es nicht nur seine Ernährungsgewohnheiten zu ändern und auf den eigenen Körper anzupassen, sondern vielleicht auch Lebensweisen und Reaktionsmuster, die zum Übergewicht geführt haben. Durch Yogaübungen und Massagen wird ein neues, gesundes Körperbewusstsein geschult, welches dem Kind helfen wird, sich selber ganz anders zu sehen und bewusster mit sich umzugehen.

Die in erster Linie aus dem Wellness-Bereich bekannte indische Heilkunst, Ayurveda, könnte als entwicklungsfördernde und hilfreiche alternative Behandlungsmethode auch und besonders für Kinder betrachtet werden. Erste Ansätze von Ayurveda in der Kinderheilkunde sind bereits erkennbar. Immer mehr Angebote für Kinder werden entwickelt und es bleibt zu hoffen, dass dies ein neuer Trend werden wird.