Burnout Bücher

Gibt es Bücher zur Selbsthilfe und Unterstützung bei Burnout? Finden Sie Bücher von Burnout Betroffenen...

Foto: Gernot Krautberger - Fotolia.com
Burnout Bücher

Einigen Betroffenen ist es zu verdanken, dass das Burnout-Syndrom viel von seinem Tabu-Charakter verloren hat. Sie haben ihre Leidensgeschichte verarbeitet, in dem sie Burnout Bücher geschrieben haben. Leider werden beginnende Erschöpfungszustände noch viel zu oft hinter der „Ich schaffe das schon“-Maske verborgen. In unserer Leistungsgesellschaft haben Gefühle wie Überforderung oder Erschöpfung keinen Platz. Und wenn sie dann doch auftreten, wird meist suggeriert, dass diese Dinge zu verbergen sind. Es wird als Schwäche oder oft genug gar als Faulheit ausgelegt, als mangelnde Einsatzbereitschaft und der Betroffene bekommt zu verstehen, dass er oder sie ohne Weiteres ersetzbar ist. Also wird durchgehalten bis zum Zusammenbruch.

Burnout Bücher geben wertvolle Hinweise, worauf geachtet werden sollte, was helfen kann, wenn der Burnout eingesetzt hat, beziehungsweise wie er von Anfang an vermieden werden kann. Ausgebrannt-Sein ist keineswegs eine Manager-Krankheit, wie oft angenommen wird. Gerade im Dienstleistungsbereich oder auch in sozialen Berufen ist dieses Phänomen weit verbreitet. Doch auch jeden anderen Menschen kann es treffen. Es wird angenommen, dass etwa ein Viertel der Bevölkerung irgendwann einmal im Leben ein Burnout-Syndrom erfährt. Vielleicht haben Sie in den Medien von einigen mutigen Burnout-Patienten gehört, die über ihr Leiden berichtet haben. Karrieren gingen ganz zu Ende oder werden nach langer Genesungszeit wieder aufgenommen.

Burnout Bücher – der dringend notwendige Tabu-BruchWenn Stress anfängt krank zu machen, ist bei vielen Patienten der Burnout bereits überschritten. So mancher merkt deutlich, dass er oder sie an den Leistungsgrenzen angekommen ist, doch der Weg zum Arzt oder Therapeuten wird bis zum Schluss gescheut. Sei es, weil die Betroffenen sich sorgen, welche Folgen eine Krankmeldung wegen Erschöpfungszuständen auf das Anstellungsverhältnis haben mag, oder weil sie Häme von den Kollegen befürchten. Ratgeber oder Selbsthilfe-Bücher können hier wertvolle Hinweise liefern, welche anderen Möglichkeiten es gibt, oder wie sich der Betroffene selber helfen kann. Am Wichtigsten ist hier schnell zu reagieren und bei ersten Warnzeichen schon Rat einzuholen. Zu einem möglichst frühen Zeitpunkt der Erschöpfung können Methoden und Strategien, wie sie in Burnout Büchern zu finden sind, das Schlimmste verhindern. Etwa das Erstellen von Zeitplänen in denen auch Ruhephasen einen festen Platz haben, Ausgleich durch Sport, Ernährung und genügend Freizeit und vor allem das sinnvolle Ziehen von Grenzen helfen dann, dass schnell wieder Erholung gefunden wird. Die Geschichten von anderen Betroffenen machen Mut, sich dem eigenen Zustand zu stellen. Und zu lesen, dass und wie diese Menschen den Weg aus der Krise gefunden haben, wird so manchen Burnout-Patienten ermutigen, einen positiven Umgang mit der eigenen Begrenztheit, die durch das Syndrom aufgezeigt wird, zu finden.