Dauer des Saunagangs

Wie lange darf/soll ein Saunagang (Saunaaufenthalt) dauern, damit er Ihrer Gesundheit zuträglich ist?

Foto: Klaus Eppele - Fotolia.com
Schwitzen Dauer

Manch einem kommt es wie eine Ewigkeit vor, bis die Aufheizphase vorüber ist der ersehnte Aufguß durchgeführt wird. Anderen vergeht die Zeit viel zu schnell und Sie würden lieber länger in der Sauna sitzen. Auch gibt es unterschiedliche Verweilzeiten für unterschiedliche Sauna-Varianten. In der klassischen Sauna, in der man im Regelfall eine Aufheizphase von ca. 8 - 12 Minuten hat, ist die Verweildauer damit entsprechend kurz. Wohingegen im Dampfbad die Verweildauer nicht so streng reglementiert ist und Sie auch längere Zeit drin bleiben können.

Die Aufheizphase in der Sauna ist aber das Ziel des Saunabesuchs, da gerade sie die positive Wirkung des Saunabadens hervorruft. Wie lange man es in der Saunakammer aushält ist zum Einen eine Frage des Trainings, zum Anderen natürlich davon abhängig, auf welcher Bank und damit auf welcher Höhe Sie sitzen. In der Saunakammer herrschen Temperaturunterschiede von bis zu 60° Celsius, je nachdem, ob Sie auf der obersten Bank oder auf der untersten sitzen.

Im Sinne ihrer Gesundheit sollten Sie jedoch eher kurz und heiß schwitzen, als lang und lauwarm. Es ist verträglicher für Ihr Herz und Ihren Kreislauf. Wählen Sie daher möglichst die höchste Bank aus, die Sie noch als erträglich empfinden. Dazu kommt noch, daß die Luftfeuchtigkeit in der Sauna mit der sich abkühlenden Luft nach unten fällt und die Frischluft, welche unter dem Saunaofen zugeführt wird, sich erhitzt und nach oben steigt. Die Luftqualität wird auf oberen Bänken daher besser sein, als auf den unteren.