Sauna Begriffe

Sauna Begriffe und Ihre Erklärungen. Teilwweise werden in zusammenhang mit Sauna und Sauna-Selbstbau Begriffe widersprüchlich verwendet. Lesen Sie hier einige Begriffsbestimmungen.

Foto: Sauna-Portal
Selbstbau-Sauna

Sauna: Die Sauna ist der Raum, in welchem das eingentliche Schwitzbad durchgeführt wird und wird oft auch als Saunakammer bezeichnet. Die Sauna ist nicht zu verwechseln mit der Saunaanlage, obwohl die beiden Begriffe in der Umgangssprache sehr wohl vermischt verwendet werden.

Saunaanlage: Die Saunaanlage bezeichnet, wie der Name schon sagt, die gesamte Anlage samt Saunakabine, Ruheräume Vorreinigung, Abkühlzone, usw.

Saunaplatz: Als Saunaplatz wird jener Platzbedarf bezeichnet, den eine Badender in der Saunakabine in Anspruch nimmt. Man geht immer von einem Sitzplatz aus. Ein Liegeplatz beansprucht in der Regel 2-3 Sitzplätze bzw. Saunaplätze. Ausnahmen: Wenn der Liegeplatz nur zum Liegen verwendet werden kann, weil die Höhe für einen Sitzplatz nicht ausreichend ist, wird auch hier von einem Saunaplatz gesprochen.

 

Saunagröße: Die Saunagröße wird von der Anzahl der Saunaplätze hergeleitet. Man spricht bei einer Anzahl von 2 bis 4 Saunaplätzen von einer Klein- oder Familiensauna. Auch bei einer Anzahl von 4 oder 5 Plätzen kann noch von einer Familiensauna gesprochen werden, obwohl diese dann keine Kleinstsauna mehr ist. Bei einer Anzahl von mehr als 6 Saunaplätzen kann man bereits von einer gewerblich nutzbaren Sauna sprechen.

Leistungsfähigkeit einer Sauna: Für die Leistungsfähigkeit einer Sauna wird die Betriebszeit herangezogen, welche jene Zeit bezeichnet, welche die Sauna aufgeheizt in Betrieb ist. Die Aufheizzeit wird dabei nicht mitgerechnet. Grundsätzlich sollte die Betriebszeit wegen des Wirkungsgrades relativ hoch sein, damit die Sauna produktiv ist. Die wird aber gerade bei einer Heimsauna nicht der Fall sein. Eine Sauna mit mit hoher Leistungsfähigkeit wird daher eher bei der gewerblichen Nutzung zum Einsatz kommen.