Umkleideraum

Der Umkleideraum gehört zum fixen Bestand einer Saunaanlage, außer es handelt sich um eine Heimsauna.

Am Beginn einer Saunaanlage finden Sie stets den Umkleideraum mit seinen Umkleidekabinen. Der Umkleideraum sollte räumlich von den Naßräumen getrennt sein und durch eine verschließbare Tür begehbar sein. Hier finden Sie meist auch versperrbare Kästen, Spiegel, Kleiderhaken sowie öffentliche Föns. Bei der Heimsauna (ja auch hier sprechen wir von einer Saunaanlage), ist für diesen Umkleidebereich kein eigener Raum nötig, da Sie sich im Schlafzimmer oder im in einem anderen zur Verfügungn stehenden Raum entkleiden, bzw. einen Bademantel anziehen können. In den meisten Fällen finden Sie getrennte Umkleideräume für Männer und für Frauen. Bei manchen gemischten Saunen, oder Familiensaunen kann der Umkleidebereich auch gemischt sein. Fragen Sie beim ersten Besuch  hier am Einfachsten an der Kassa nach, bevor Sie eine Überraschung erleben.

Achten Sie beim Verlassen des Umkleideraums in Richtung Sauna darauf, daß Sie auch die Straßenschuhe ausgezogen haben. Vor allem in den wärmeren Monaten passiert das vielen Gästen und dieser Umstand ist bei den anderen Saunagästen nicht sehr beliebt. Sie werden im Umkleideraum auch meist eine sparate Umkleidekabine vorfinden, die Sie versperrbar beim Umziehen vor den Blicken anderer schützt. Nachdem Sie sich im Umkleideraum entkleidet und einen Bademantel angezogen haben, oder sich ein Badetuch umgewickelt haben, geht es weiter in den Nassraum, oder den Vorreinigungsraum.