Schneeballaufguss in der Sauna

Sauna und Schneeballaufguss: Aufguss mit einem Schneeball statt Wasser machen in der Sauna

Foto: sparkia - Fotolia.com
Schneeballaufguss

Als ich es das erste Mal erlebte, war ich doch sehr erstaunt. Wir warteten mit unserer Saunarunde vor der Kabine auf das grüne Licht, welches den Einlass ankündigt. Da bemerkte ich einen Badegast, der ein paar Schneebälle vor der Saunakabine stapelte. Ich fragte mich, was das werden sollte und wir witzelten in der Runde, ob er denn eine Schneeballschlacht in der Sauna machen möchte.
Jedoch in der Sauna erlebten wir am eigenen Körper, was ein Schneeball-Aufguss bedeutet! Es war unglaublich, bereits nach wenigen Minuten wechselten die ersten von der oberen Bank auf eine niedrigere Stufe. Gegen Ende des Schwitzvorgangs waren die unteren Bankreihen voll besetzt und deutlich wahrnembares Stöhnen war zu vernehmen. Ja, man kann den Schneeballaufguss auch übertreiben, indem man zu viele Schneebälle auf die heissen Steine legt.

Manche habe es vielleicht auch schon erlebt, dass jemand in der Sauna beim hineingehen einen Schneeball auf die Saunasteine legt und das Ergebnis gespürt. Dieser Schneeballaufguss ist um ein vielfaches intensiver als ein Aufguss mit Wasser.

Beim Aufguss mit Wasser rinnt ein Teil des Wassers ungenutzt zwischen den Steinen durch, weil die Saunasteine gar nicht so viel Wasser in so kurzer Zeit verdampfen können. Der Wasserschwall ist gewöhnlich zu groß für die kurze Zeit, in der er auf die heißen Steine trifft. Selbst wenn der Aufguss sehr langsam gemacht wird, wird das Wasser die Steine sehr schnell entlang rinnen. Die Steine werden sich auch durch das Wasser abkühlen und bei der folgenden Kelle Wasser wird noch weniger verdunsten.

Währenddessen der Schneeball durch das langsame Schmelzen immer nur ein wenig Wasser abgibt, welches sogleich durch die Saunasteine verdampft wird. Die Saunasteine werden durch die darunter liegenden Heizspiralen wieder aufgeheizt. Damit beginnt der eigentliche Aufguss schon zu Beginn an und dauert über einen sehr langen Zeitraum an. Was sehr sanft beginnt, wird aber durch die lange Aufgusszeit und die enorm hohe Luftfeuchtigkeit sehr intensiv.

Um diesen Effekt mit einem händischen Aufguss zu erzielen, müssten Sie die gesamte Zeit beim Saunaofen stehen und ständig tröpfchenweise Aufgießen.

Auch ein Saunaduft kann beim Schneeballaufguss verwendet werden. sie müssen lediglich etwas Sauna-Aufgussmittel auf den Schneeball tröpfeln, um den gewünschten Saunaduft beim Aufguss dabeizuhaben. Statt des Schneeball kann auch Crasheis, oder Eiswürfel verwendet werden.

Besonders wichtig ist aber, dass der Schnee bzw. das Eis unbedingt aus sauberem Wasser besteht. So macht ein Schneeballaufguss nur Sinn, wenn es frisch geschneit hat. Wir haben bereits einmal selbst erlebt, das ein Ahnungsloser Saunagast unwissend verschmutzten Schnee verwendet hat und der Geruch in der Sauna war wirklcih unerträglich.

Oft wird der Schneeballaufguss auch mit dem öfteren Einreiben mit Crash-Eis kombiniert. So wird die Haut wieder etwas heruntergekühlt und man verträgt die heisse feuchte Luft etwas besser.