Wacheln oder Wedeln beim Aufguss

Soll man Wacheln oder Wedeln beim Aufguss in der Sauna und falls ja, wie macht man das richtig.

Foto: Max Topchii - Fotolia.com
Sauna Wacheln

Eine beliebte Tradition in vielen Saunen ist das sogenannte Wacheln oder vielerorts auch Wedeln genannt. Ob es notwendig oder sinnvoll ist, lässt sich nicht diskutieren. Manche mögen es, andere hassen es und das es eine Wirkung hat, ist wohl unbestritten. Wenn Sie einen Sauna-Aufguss machen und Sie haben vor zu wacheln, dann fragen Sie bitte alle Anwesenden, ob diese damit einverstanden sind. Dass Sie für das Wacheln ein eigenes trockenes Handtuch oder ein eigenes Wacheltuch mitgebracht haben versteht sich von selbst. Ich werde nie den Aufschrei vergessen, der durch die Reihen ging, als ein Saunagast das nasse, verschwitzte Handtuch, auf dem er gesessen hat in die Hand nahm und Anstalten machte, dieses zum Wacheln zu verwenden. Sowas muss nun wirklich nicht sein.

Beim Wacheln gießen Sie einen Schöpfer Wasser auf die heißen Sauna-Steine, warten, bis sich der Wasserdampf gleichmäßig verteilt hat, gießen einen zweiten Schöpfer nach, um den Wasserdampf etwas tiefer zu drücken und fangen dann an, mit den Handtuch im Kreis knapp unter Decke der Saunakammer zu rotieren. Auf diese Weise wird der Wasserdampf verwirbelt und noch tiefer gedrückt. Die Saunaluft wird als noch heißer empfunden, weil ein Windzug entsteht und auch die Gäste auf den unteren Bänken werden ordentlich etwas zu spüren bekommen. Oft wird danach auch noch direkt über dem jeweiligen Saunagast etwas gewachelt, dabei geht der Wachler von einem Gast zum nächsten. Bitte hören Sie auf, bevor der Saunagast, den Sie gerade bewedeln anfängt zu stöhnen und zu jammern. Viele machen sich eine Spaß daraus, es anderen so richtig zu zeigen. das ist nicht der Sinn der Sauna. Es soll schließlich erholsam und gesund bleiben.