Welche Kosten für die Sauna

Welche Kosten muss ich für einen Sauna-Besuch einplanen. Rechnet sich die Heimsauna?

Foto: shankaraJN - Fotolia.com
Sauna Kosten

Die Eintrittspreise einer Sauna liegen meist nicht unter fünf Euro, je nachdem kosten Sauna-Einrichtungen auch mehr. Man kann aber davon ausgehen, dass der Preis mit den Angebotenen Leistungen steigt. So muss für eine Sauna mit Saunahütte, Bergwerkssauna oder ähnliches mehr bezahlt werden, als für eine klassische finnische Sauna. Aber sie können auch sparen:

Manche Bäder bieten besondere Aktionen an, die ermäßigte Preise enthalten können, etwa Familientage.Auch Zehnerblöcke oder Saisonkarten für regelmäßige Saunabesucher werden fast überall angeboten und können sich je nach Nutzung rechnen.

Die Wartung und Betriebskosten einer großen Sauna sind es, die die Preise relativ hoch gestalten. Da die Energiekosten ohnehin eher hoch sind, nimmt es nicht Wunder, dass die Kosten auf die Saunabesucher umgelegt werden. Je nach Ihren Vorlieben ist es gerade das gemeinsame Saunieren mit anderen Hitze-Freunden, die Sie der Gemeinschaftssauna in öffentlichen Bädern den Vorzug geben lässt. Wenn Sie allerdings regelmäßig und mehrmals die Woche saunieren kommt schnell die Überlegung auf, ob sich eine Heimsauna nicht vielleicht rechnen würde.

Dabei eines vorweg: Wenn Sie das ausgefallene lieben (römisches Bad, Bergwerksauna, Rauchsauna, oder andere Spezialitäten, dann kann die Sauna im Eigenheim keinen Ersatz bieten. Sie sollten auch bedenken, dass eine eingeschworene Saunarunde, in der sich Freundschaften entwickeln zu Hause nicht machbar sind.

Betrachten Sie den Bau einer Sauna im eigenen Haus daher nicht aus Kostensicht, sondern einfach aus der Sicht des zusätzlichen Komforts.

Schwitzen im eigenen Haus:

Natürlich bedeutet ein Saunabau im eigenen Haus zunächst Ausgaben und Mühen. Ist sie erst einmal fertig, kosten Sauna-Gänge allerdings erheblich weniger, je nach Stromanbieter um die zwei bis drei Euro. Der Vorteil an der eigenen Sauna ist, dass Sie in Ihrer Zeitgestaltung erheblich freier sind. Sie brauchen sich nicht nach Öffnungszeiten zu richten und auch die Ruhephasen können Sie beliebig gestalten. Bei manchen öffentlichen Saunen ist der Eintritt für eine bestimmte Zeit zu entrichten, wird diese Zeit überschritten, müssen Sie nachzahlen.

Auch Aufgüsse und die Temperaturen können Sie in der eigenen Sauna ganz individuell gestalten. Wenn Sie zu Hause ein Hitzebad nehmen möchten, brauchen Sie Ihre Sauna nur aufzuheizen. Je nach Ofen dauert dies zwischen einer halben und einer Stunde. Wenn Sie sich überlegen, eine eigene Sauna einzubauen, gibt es Bausätze für den Eigenaufbau. Für den Aufbau sollte mindestens ein Tag veranschlagt werden. Es empfiehlt sich jedoch, den Einbau von einem Fachmann vornehmen zu lassen, damit vor allem die Installation optimal und sicher gelegt wird. So kosten Sauna und Installation vielleicht etwas mehr, doch sind so auch optimale Funktion und Saunavergnügen ohne Gefahren sicher gestellt.

Für viele Menschen, die sich für eine Sauna im eigenen Haus entschieden haben, ist dies der Rückzugsort, der ab und an gebraucht wird. Dass sie jederzeit zur Verfügung steht, also nicht Müdigkeit bekämpft oder sich überwunden werden muss um die Tasche zu packen und zur Sauna zu gehen, ist sicher ein weiterer Vorteil. Je nach Veranlagung mögen auch hygienische Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Sicher sind öffentliche Saunen in aller Regel sorgfältig gepflegt und gewartet, doch manche Menschen finden es dennoch unangenehm, eine Sauna mit Fremden zu teilen. Saunabausätze gibt es in allen Preisklassen und verschiedenen Größen, so dass auch für Sie das Richtige dabei ist.