Hammam

Als Hammam wird eine türkisches oder arabisches Bad bezeichnet, welches aus mehreren Räumen besteht.

Foto: fotoman_65 - Fotolia.com
Hammam

Das Wort Hammam stammt aus dem Arabischen und bedeutet "erhitzen". Es handelt sich beim Hammam um ein türkisches Bad oder ein arabisches Bad, welches aus mehreren Räumen innerhalb eines Gebäudes besteht. Das Hammam ist eine Art Dampfbad, bei dem sich im Zentrum eine Liegefläche befindet (Der Nabelstein).  Bei den Räumen wird zwischen einem Kaltluftraum, Warmluftraum oder einem Heißluftraum unterschieden, d.h. es gibt mehrere Temperaturzonen. Im Heißluftraum beträgt die Temperatur ca. 40 bis 50° Celsius. Die Temperatur wird erzeugt, indem in ein Wasserbecken aufgeheizt wird. Die warme Luftfeuchtigkeit steigt aus diesem Becken auf und erzeugt eine warmes feuchtes Klima im Raum.

Am Rand des Hammam befinden sich Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser, mit welchem sich die Gäste des Hammam laufend übergießen. Gewöhnlich dauert der Aufenthalt im Hammam länger als in der klassichen Sauna und wird neben der Reinigung auch zur Rasur (bzw. Entfernung der Haare) benutzt, bzw. werden oft auch Massagen im Rahmen eines Hammam angeboten. Beim Hammam gibt es gewöhnlich keine gemischte Schwitzkammer, hier wird streng nach Frauen und Männer getrennt. Zur Abkühlung nach dem Schwitzen, gibt es mehrere Kaltlufträume, in denen immer kälteres Wasser zur Verfügung steht, mit dem man sich übergießen kann.