Römisches Bad

Ein Römisches Bad unterscheidet sich von der Sauna, weil die Wände beheizt werden.

Foto: victor zastol'skiy - Fotolia.com
römisches Bad

Werden in der klassischen Sauna Steine auf einem Ofen erhitzt, so unterscheidet sich ein römisches Bad hiervon weil die Wände aufgeheizt werden. Dies geschieht entweder mit warmer oder heißer Luft, die durch Hohlräume geleitet wird - Hypokaustenheizung, oder aber auch, indem vorgewärmtes Wasser durch Leitungen gepumpt wird. Diese Hohlräume befinden sich natürlich in den Wänden, aber auch im Boden und in der Decke.
Ein römisches Bad gibt über die beheizten Wände zum Einen Strahlungswärme an den Körper ab, zum Anderen heizen die warmen Wände die Luft im Raum auf.

Ein römisches Bad hat keinen Ofen und folglich auch keine heißen Steine im Raum, daher wird auch kein Aufguss gemacht. Ausgrabungen in Italien haben gezeigt, dass ein römisches Bad Stufenbänke hatte, damit man sich die geeignete Temperaturzone suchen konnte.
Es wurden auch verschiedene Wasserbecken gefunden. Deshalb nimmt man an, dass auch Wechselbäder mit kaltem und heißem Wasser für ein römisches Bad durchaus üblich waren.