Die Entwicklung der Wellnesshotels in Österreich und Deutschland

Noch vor einigen Jahren gänzlich unbekannt, entwickelt sich das Wellnesshotel immer mehr zur Oase der Entspannung und Erholung.

Foto: SG- design - Fotolia.com
Wellnesshotel

Noch vor 10 Jahren war der Begriff "Wellness" In Deutschland und Österreich größtenteils unbekannt. Die ersten Aktivitäten in der BRD gab es zu Beginn der 90er-Jahre. Erst einmal waren es die Fitness-Zentren, die den "neuen Trend aus den Staaten" entwickelten. Statt anstrengendem Cardio-Training wurde verstärkt in das Relax-Angebot investiert - und das mit großem Erfolg! Aus der Synergie von Sport-, Kur- und Ferienhotels entstand schließlich das Konzept des Wellnesshotels. Früher bestand der Luxus schlichtweg aus Saunen, Dampfbädern und unaufwendigen Massagetechniken. Jedoch entwickelten sich die Wellnessanlagen im Laufe der Zeit enorm weiter. Neue Techniken wurden entwickelt, wodurch die Anlagen immer mehr Interessenten für sich gewannen. Sogar Hotels, die sich nicht einmal unter dem Begriff Wellnesshotel verkaufen, bieten derzeit Saunen, Dampfbäder und Massageprogramme an. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können müssen Hotels schlichtweg einen Wellness-Bereich anbieten. Doch was gehört in der heutigen Zeit in ein richtig gutes Wellness-Hotel und wodurch unterscheiden sich die Wellness-Anlagen noch von den klassischen Hotels?

Der Wandel der Zeit - Wellnesshotel versus klassisches Hotel

Im eigentlichen Sinn gehört Wellness zu den Aufgaben des Gesundheitswesens. Früher wurde hierauf weniger Wert gelegt, doch heutzutage wird durch Qualitätsprüfungen entschieden, welcher Wellness-Anbieter Zugang zum Wachstumsmarkt Gesundheit findet. Somit könnten Wellnesshotels quasi in zwei unterschiedliche Kategorien eingeordnet werden. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Hotel muss das Wellnesshotel jedoch einige Dinge mitbringen, um sich so bezeichnen zu dürfen. Das Verwöhnangebot muss also einiges mehr mitbringen, als eine Sauna und ein Schwimmbecken. Schon wenn es um Massage-Techniken, die Ausstattung und das Verwöhnprogramm alleine geht, bieten Wellnesshotels einiges mehr. Weiterhin stehen in manchen guten Wellnesshotels medizinische Betreuer bereit, sodass sich hier auch physisch- oder psychisch-kranke Menschen einfinden können. Vor allem bei einem Burn-out oder Burn-out-gefährdeten Menschen eignen sich bestimmte Wellnessanlagen. Wenn es um die Ernährung geht, so bieten die Verwöhnanlagen immer gesunde, aber leckere Nahrung an.

Früher waren SPA-Einrichtungen Wellness-Einrichtungen, die vor allem im Zusammenhang mit Wasser standen. In den letzten Jahren wurden jedoch hochwertige Wellness-Konzepte entwickelt, die dem Gast eine besondere Ausrichtung und Spezialisierung auch aber nicht nur mit dem Medium Wasser bieten. Es gibt keine weltweiten Standards für eine Mindestausstattung eines Wellnesshotels. Die Einrichtungen bieten je nach geografischer Lage oder Klimazone sehr unterschiedliche Angebote. In der Regel findet man in den Deutschen Wellness-Hotels Dampfbäder, Saunen, Thalasso Behandlungen, Kneipp'sche Wasseranwendungen und auch Bewegungstherapien im Wasser. Weiterhin werden häufig Fitness, Kosmetik oder kombinierte Einrichtungen bereitgestellt. Ebenfalls sollte ein modernes Wellness-Hotel vitalisierende und entspannende Maßnahmen für das seelische Wohlbefinden anbieten. Wellness umfasst die Konzentration auf die Gesundheit der eigenen Person. Beruflich gestresste Menschen begeben sich oftmals in ein Wellness-Hotel, um ihre innere Ruhe zu finden. Der Stress kann durch bestimmte Übungen und Verwöhnmaßnahmen abgebaut werden, wodurch neue Kraft geschöpft werden kann.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines Wellnesshotels sind die Mitarbeiter. Diese müssen Ruhe ausstrahlen und dem Gast jeden Wunsch von den Augen ablesen. Neben den allgemeinen Standards im Hotel, die dem internationalen Vergleich standhalten müssen, ist es gerade die Authentizität, die der Gast von jedem Haus verlangt. Ein perfekter Service, Individualität und Persönlichkeit stellen das A und O dar. Der Gast möchte quasi die Seele des Hauses spüren, um zufrieden heimkehren zu können. Über den Erfolg eines Wellness-Hotels entscheiden also nicht nur die Einrichtungsgegenstände, sondern mit einem großen Anteil die Mitarbeiter. Das Zusammenspiel aller Komponenten führt zum erfolgreichen Wellness-Hotel, welches jeder Gast gerne wieder besuchen wird.