Lidkorrektur, kleine Operation mit großer Wirkung

Wieder strahlend schöne Augen mit Lidkorrektur. Entfernung des Hautüberschusses an den Augenlidern.

Eine Augenlidkorrektur wird durchgeführt, wenn durch den Alterungsprozess, Sonnenlicht und Einflüsse der Mimik das Gewebe an den Lidern erschlafft und dadurch Fettpolster hervortreten. Der Blick wirkt nicht mehr strahlend, denn nur wohlgeformte Augen lassen eine Person dynamisch und jung erscheinen. Tränensäcke und Schlupflider hingegen erzeugen einen müden, traurigen und älteren Eindruck. Aus diesem Grund zählt die unaufwendige Augenlidstraffung zu den häufigsten Eingriffen der Schönheitschirurgie. Moderne Methoden versprechen einen optimalen Effekt ohne große Belastungen für die Patienten.

Indikation und Kosten für eine Lidkorrektur

Schlupflider und Tränensäcke werden heute relativ häufig beobachtet, sie sind auch eine Folge von zunehmendem Stress im Berufs- und Lebensalltag. Energie und Dynamik können jedoch nicht vermittelt werden, wenn die Augen etwas anderes vermuten lassen.

Die routinemäßige Lidkorrektur wird daher tagtäglich durchgeführt, sie kostet je nach Klinik und behandelndem Arzt zwischen rund 1.000 bis 3.000 Euro. Diese Preise sollten verglichen werden, ein günstiges Angebot muss nicht gegen die Qualität der Behandlung sprechen. Da eine Lidkorrektur eher mit zunehmendem Alter indiziert ist, verfügen die Patientinnen und Patienten meist über ein längeres Zeitfenster, um die Entscheidung für den Eingriff in Ruhe treffen zu können. Wenn der Blick seine Strahlkraft verliert und die Augen als Mittelpunkt des Gesichtes nicht mehr so schön wirken wie in früheren Jahren, kann über den Eingriff nachgedacht werden. Das Antlitz verjüngt sich dadurch deutlich, vor allem wenn überschüssige Haut entfernt wird. Der erschöpfte Eindruck verschwindet aus dem Gesicht, was durch eine Lidstraffung am Ober- und am Unterlid möglich ist. In beiden Fällen entfernt der Operateur Fett-, Haut- und Muskelgewebe, die gesamte Augenpartie wird gestrafft und wirkt frischer. Deshalb können feine Lachfältchen seitlich zur Schläfe und im Unterlid nach wie vor sichtbar bleiben, was den natürlichen, altersgemäßen Eindruck nur verstärkt. Neben den optischen Gründen für eine Lidkorrektur gibt es auch eine rein medizinische Indikation, wenn hängende Lider das Gesichtsfeld einschränken. Das beruht auf erblicher Veranlagung und kann anders als durch eine Lidstraffung nicht korrigiert werden.

Methoden der Lidkorrektur

Es werden bei den Methoden grundsätzlich die Ober- und die Unterlidkorrektur oder eine Kombination beider Methoden, die Straffung mittels klassischer Skalpell-Methode und die Laserkorrektur unterschieden.

-Oberlidstraffung: Diese dient der Beseitigung von Hänge- beziehungsweise Schlupflidern. Überschüssige Haut und Gewebe werden unter der Lidumschlagsfalte entfernt, nach der OP verbleiben keinerlei sichtbare Narben. Durch die Straffung der Haut wird das Lid angehoben. Dieser Eingriff wird gegebenenfalls mit einem Augenbrauenlifting kombiniert.
-Unterlidstraffung: Damit werden faltige Unterlider und Tränensäcke behandelt. Beim Eingriff entfernt der Arzt überschüssige Haut, Fett und Muskelfasern oder lagert Fettgewebe um und proportioniert so das Auge neu. Der Eingriff erfolgt minimalinvasiv durch eine winzige Öffnung unter den Wimpern.
-Lidstraffung per Laser: Bei wenig erschlaffter Haut können die Stellen mit Skin Resurfacing behandelt werden, der Laserstrahl regt eine Neubildung von Kollagen an. Nach dieser sehr schonenden Behandlung wirken die Augen um Jahre jünger.
-Für asiatische Augenkorrekturen kann der Operateur eine künstliche Augenfalte integrieren.

Die Dauer der Operation liegt bei 60 bis 90 Minuten, es wird eine Lokalanästhesie und/oder Dämmerschlaf durchgeführt.

OP-Vorbereitung

Hierzu gehört ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt, die Aufklärung über die indizierten Methoden und das Verhalten vor und nach der OP. Regelmäßige eingenommene Medikamente und Krankheiten wie Diabetes sowie Verletzungen und Allergien werden erfragt, es erfolgt eine allgemeine körperliche Untersuchung. Nikotin und Alkohol sollten ab zwei Wochen vor der OP eingeschränkt, kalte Waschungen hingegen verstärkt werden. Diese fördern die Durchblutung.

Ablauf der OP

Der Arzt zeichnet für die Blepharoplastik den Hautüberschuss auf, die Schnitte erfolgen beim Unterlid unter der Wimper, beim Oberlid in den Hautfalten des Lids. Für die Beseitigung von Krähenfüßen werden die Schnitte erweitert. Nach der Entnahme und Umlagerung des Gewebes erfolgt eine intrakutane Vernähung der Schnitte, Narben sind daher nicht sichtbar. Mit einer transkonjunktivalen Straffung werden die Lider von der Unterlidinnenseite her gestrafft, was ohne äußeren Hautschnitt möglich ist.

Nach der Operation

Die Genesungszeit beträgt rund eine Woche und erfordert in den ersten ein bis zwei Tagen Bettruhe mit aufrechtem Oberkörper, danach ist Fernsehen und Lesen möglich. Normale Schmerzen lindert eine Eisbrille, Kontaktlinsen können vorsichtig eingesetzt werden. Auf körperliche Belastung sollte zwei Wochen, auf direkte Sonneneinstrahlung acht Wochen verzichtet werden.