Schöner Aussehen ohne OP

Thermage ist eine neuartige kosmetische Behandlungsmethode. Es entspricht einem Lifting ohne Operation

Es gibt etwa sieben Milliarden Menschen auf der Welt, die in Bezug auf Sprache, Religion, Haut- und Haarfarbe, Größe und Gewicht nicht unterschiedlicher sein könnten. Dennoch haben all diese Menschen etwas gemeinsam: Mit jedem Tag werden sie älter und beginnen irgendwann erste Alterserscheinungen zu zeigen. Die Haare beginnen vereinzelt grau zu werden, die Haut verliert langsam an Elastizität und es bilden sich erste, kleine Fältchen. Mit zunehmendem Alter werden diese Fältchen immer tiefer und die Haut erschlafft zusehends, bis irgendwann ganze Hautpartien hängen, der Teint sein frisches Aussehen verloren hat und die Haut sich ledrig und rau anfühlt. Obwohl dieser Prozess einer der natürlichsten überhaupt ist, versuchen viele Menschen ihn aufzuhalten. Verständlich, denn niemand möchte jeden Morgen in den Spiegel sehen und daran erinnert werden, dass die Uhr tickt. Glücklicherweise bietet der technologische Fortschritt den Menschen heute einige Möglichkeiten, den Alterungsprozess tatsächlich zu verlangsamen. Eine dieser Möglichkeiten ist die Thermage.

Was genau ist die Thermage?

Bei der Thermage handelt es sich um eine kosmetische Behandlung, die in der Lage ist Falten und ein unebenes Hautbild zu straffen und zu ebnen, um ihr wieder ein jüngeres und gesünderes Aussehen zu verleihen. Die Behandlung ähnelt damit einer Kombination aus Peeling und Laserbehandlung zur Faltenbehandlung oder einem operativen Lifting, ist jedoch deutlich sanfter. Statt Laser oder Skalpell werden lediglich sanfte Wärmeimpulse auf die verschiedenen Hautregionen gebracht, die in die Hautschichten eindringen und diese anregen neues Kollagen zu bilden. Kollagen ist einer der wichtigsten Bausteine eines straffen Bindegewebes, wird jedoch im Alter vom Körper immer weniger gebildet. Mit einer Thermage wird dieser Baustein daher neu produziert und das Bindegewebe der Haut wieder gestrafft. Anstatt von chirurgischen Eingriffen, die eine Betäubung des Patienten und außerdem eine lange Heilungsphase erfordern, ist die Thermage eine kosmetische Behandlungsmethode, die nicht mit Schmerzen verbunden ist oder den Körper strapaziert, sondern mit der die Haut sich selbst zu einer verbesserten Gewebestruktur verhilft.

Wie genau funktioniert eine Thermage?

Da eine Thermage keine Anästhesie erfordert, kann sie ambulant von einem Facharzt vorgenommen werden. Dieser verwendet für die Behandlung eine sogenannte Thermage-Sonde, mit der er gezielt über die zu behandelnden Hautstellen fährt. Dabei werden hochfrequente Radiowellen auf die Haut abgegeben, die die unteren Hautschichten erwärmen. Durch die Erwärmung wird eine Kontraktion der Kollagenfasern in der Haut hervorgerufen. Sobald die Wärmeeinwirkung nachlässt, bilden sich die Kollagenfasern neu und die Haut wird gestrafft. Typischer Weise werden Kinn und Hals sowie die Augenpartie und der Stirnbereich mit einer Thermage geglättet. Die Behandlung kann aber durchaus auch an vielen anderen Hautregionen angewandt werden und dort Falten mildern und für eine verbesserte Körperkontur sorgen. Je nach Hauttyp dauert die Behandlung unterschiedlich lang und führt zu einem unterschiedlich starken Ergebnis. So dauert bei manchen Menschen eine Behandlung nur eine halbe Stunde und zeigt schon nach zwei Monaten eine deutliche Verbesserung, bei anderen Menschen kann die Behandlung dagegen bis zu 90 Minuten dauern und Effekte erst nach sechs Monaten erzeugen. Eine deutliche Verbesserung des Hautbildes wird mit der Thermage jedoch in jedem Fall erzeugt.

Mögliche Risiken bei der Anwendung einer Thermage

Die Thermage gilt als besonders schonendes Verfahren, um Hautpartien zu glätten. Zum einen liegt dies an der Verwendung von Radiowellen, zum anderen ist während der Behandlung eine gleichzeitige Kühlung der Haut möglich, damit diese nicht zu stark erhitzt wird. Nach der Thermage-Behandlung können einzelne Hautpartien etwas gerötet sein. In der Regel verschwindet diese Rötung jedoch spätestens nach ein paar Stunden wieder vollständig ohne Narben zu bilden oder das Hautbild in irgendeiner anderen negativen Art und Weise zu verändern. Andere oder schwerwiegende Nebenwirkungen treten bei einer kosmetischen Behandlung mit einer Thermage nicht auf.