Smoothies, gesundes Getränk einfach selber machen

Smoothies sind angesagt und das nicht umsonst. Wie Sie einfach Ihren gesunden Drink selber machen

„Fit is the new skinny“ - fit ist das neue Schlank. Die Modeindustrie erlebte in den letzten Jahren eine Trendwende, weg von Magermodels, hin zu sportlichen, gesunden Typen. Und wie es eben so ist, sind die Trends der Fashionindustrie ebenso in der Gesellschaft zu finden. Was hier das Huhn, und was das Ei ist, lässt sich nur schwer feststellen, fest steht aber: Gesund sein, ist in! Langsam aber sicher lösen vegane und biologische Restaurants den Fast Food Hype ab, gleichzeitig wurde das X-Small Schönheitsideal durch die fitte, natürliche Frau ersetzt. Immer mehr Menschen achten darauf, was sie zu sich nehmen, und wie sie ihrem Körper etwas Gutes tun können. Wer gesund und lecker verbinden, und dazu noch Zeit in der Küche sparen möchte, dem sind Smoothies (im Original nur pürierte Früchte, ohne Kern und Schale) sehr zu empfehlen. Sie sind gesund, schnell zubereitet, abwechslungsreich und auch zum Mitnehmen für unterwegs geeignet. Und so ganz nebenbei lassen sie auch noch die letzten überflüssigen Winterpfunde purzeln und man erreicht mit dieser Mahlzeit spielend sein Wohlfühlgewicht.

Na, sind Sie auf den Geschmack gekommen?

- Dann können Sie schon fast loslegen! Das einzige, was man sich neu anschaffen sollte, ist ein Smoothie Maker. Wer zuerst ein paar Test Smoothies machen möchte, kann das natürlich auch mit dem einfachen Küchenmixer versuchen. Sie fragen sich, warum Sie sich nun extra einen neuen Mixer anschaffen sollen? Und warum es Ihr alter Standmixer nicht tut? Nun, er „tut es“ sehr wohl. Allerdings nicht in dem Ausmaß, in dem ein Smoothie Maker arbeitet. Besonders für grüne Smoothies (das sind solche, in denen z.B. grünes Blattgemüse oder Wildkräuter beigemischt sind) ist ein Hochleistungsmixer sehr empfehlenswert. In einem handelsüblichen Haushaltsgerät, ist weder das Geschmackserlebnis, noch der Genussfaktor annähernd vergleichbar mit dem eines Smoothie Makers. Bei den eben genannten Inhaltsstoffen stoßen Standmixer nämlich  an ihre Grenze. Wer aber einfach nur probieren möchte, ob grüne Smoothies etwas für ihn sind, der muss sich dazu nicht sofort ein neues Gerät anschaffen. Gute „Blender“, wie Smoothie Makers auch genannt werden, gibt es beispielsweise von Kenwood oder Back to Basics, aber am besten lässt man sich im Elektronikfachhandel beraten oder durchstöbert Amazon und Co.

Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Grundsätzlich sind bei der Zubereitung von Smoothies keine Grenzen gesetzt, man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen und sich nach Lust und Laune austoben. Bis man ein bisschen Gefühl für die richtigen Mengen und die Geschmackskombinationen hat, ist es allerdings empfehlenswert  auf bewerte Mischungen zurückzugreifen. Eine beliebte Grundlage sind Bananen, da sie cremig sind und sich gut kombinieren lassen. Ansonsten kann man für eine sämige Konstistenz auch Joghurt, Milch (Veganer: Mandelmilch) oder Avocados und Mangos zufügen.

Ein sommerlich frisches Smoothie Rezept für Anfänger ist beispielsweise folgendes: ein Glas (frisch gepressten) Orangensaft, zwei Gläser Naturjoghurt und 200g gefrorene Himbeeren pürieren. Das ganze mit ein bisschen Vanillezucker oder normalem Zucker abschmecken. Fertig.Weiters superschnell und sehr lecker im Sommer ist beispielsweise ein kühler, „geeister“, Erdbeersmoothie. Zwei Tassen Erdbeeren, dazu eine Tasse Joghurt und eine Tasse Eiswürfel. Mit Vanillezucker abschmecken und kalt servieren.

Sehr lecker und ganz ohne Milchprodukte, präsentiert sich der Beerensmoothie: Dazu einfach eine Tasse gemischte Beeren, z.B. Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, eine halbe Banane und den Saft aus 2 Limetten in den Mixer. Hmmm!

Wer es etwas bunter mag, kann die Kombination aus Beeren, Nektarinen, Pflaumen, Apfel und Birne probieren. Der Fruchtsmoothie ist nicht nur eine wahre Vitaminbombe, sondern schmeckt auch noch wahnsinnig lecker.

Das Geheimnis der grünen Smoothies

Besonders trendy sind momentan „grüne Smoothies“. Sie bestehen hauptsächlich aus grünem Blattgemüse und Obst, und gelten als Schlank-, sowie Wachmacher. Viele wohltuende Nährstoffe, Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, finden sich in den Powerdrinks. Die Formel ist leicht zu merken. Halb Frucht, halb grün, und etwas Wasser. Je nach Lust und Laune kann man Petersilie, Spinat, Grünkohl oder auch Feldsalat zufügen. Auch Kräuter wie Minze sind eine beliebte Zutat. Zwei einfache Rezepte zum Probieren: zwei handvoll Spinat, zwei reife Bananen und eine Mango, ab damit in den Mixer. Oder beispielsweise ein Apfel, eine Bananen, eine Gurke und ein Bund Petersilie. Et voila!
Wie man sieht, sind Smoothies wirklich einfach zuzubereiten und vor allem individuell und fantasievoll gestaltbar. Wer möchte kann auch Nüsse, Schokolade oder Schlagobers zufügen, und so ein etwas reichhaltigeres, aber dennoch sehr gesundes und vor allem schmackhaftes Dessert oder Frühstück zubereiten.