1. Sauna-Portal > 
  2. Blog > 
  3. Optimale Anwendung der Infrarotkabine

Optimale Anwendung der Infrarotkabine

Mit diesen 9 Tipps gelingt’s

Infrarotwärme tut nicht nur gut, sondern kann auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Die wohlige Wärme, welche angenehm über die Haut eindringt und den Körper aufheizt, sowie die anschließende Abkühlung bringen erwiesenermaßen einen gesundheitsfördernden Effekt.

Mit einer eigenen Infrarotkabine können Sie sich das wohltuende Licht in regelmäßigen Abständen bequem in den eigenen vier Wänden auf die Haut scheinen lassen. Damit Sie daraus auch wirklich einen Nutzen ziehen und sich der positive Effekt der Infrarotwärme nicht umkehrt, kommen hier 9 hilfreiche Tipps zur richtigen Anwendung der Infrarotkabine.

Was bewirkt Infrarotwärme?

Sich regelmäßig Infrarotlicht auszusetzen, kann den Stoffwechsel anregen, vor Erkältungen schützen und das allgemeine Wohlbefinden fördern. Einen kleinen Überblick über die Wirkung von IR-Strahlungerhalten Sie in der folgenden Grafik:

In 9 Tipps zur richtigen Anwendung der Infrarotkabine

Damit Ihre Sitzung in der Infrarotkabine den gewünschten Effekt hat, sollten Sie davor, währenddessen und danach auf einige Dinge achten. Nun weihen wir Sie wie versprochen in die 9 Tipps ein, mit denen Ihr Aufenthalt in der Infrarotkabine zum Erfolg wird.

▶ Bevor Sie in die Kabine gehen, sollten Sie…

… #1 die richtige Temperatur einstellen

Stellen Sie vor der Sitzung Ihre Idealtemperatur ein, um die Kabine vorzuheizen. Wenn Sie Infrarotkabinen-Anfänger sind, sollten Sie es sachte angehen lassen: 30 °C reichen hier vollkommen aus. Sind Sie bereits erfahrener, können Sie ruhig höhere Temperaturen wählen. Wichtig dabei ist immer, dass Sie auf Ihren Körper hören: Testen Sie aus, welche Temperaturen angenehm sind und bei welchen Sie sich nicht mehr wohlfühlen.

… #2 ausreichend trinken

Die Wärme in der Infrarotkabine wird Sie zum Schwitzen bringen. Daher ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig – am besten gönnen Sie sich vor Betreten der Kabine einen halben Liter Mineralwasser. Ungezuckerte Tees eignen sich ebenfalls für die Versorgung mit Flüssigkeit. Verzichten sollten Sie hingegen auf Alkohol und stark zuckerhaltige Getränke.

… #3 warm duschen und Schmuck ablegen

Um den Körper bestmöglich auf die Wärme der Infrarotkabine vorbereiten zu können, lohnt es sich, vor der Sitzung warm zu duschen. Der Körper wird bereits „auf Betriebstemperatur gebracht“ und kann so die Infrarotwärme später besser aufnehmen. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Haut nach der Dusche richtig trocken ist.

Wichtig ist außerdem, dass Sie vor Betreten der Kabine Schmuck und sonstige metallische Gegenstände ablegen, da diese sich durch die Infrarotwärme stark aufheizen und so möglicherweise Verbrennungen hervorrufen können.

▶ Während Sie in der Kabine sind, sollten Sie…

… #4 sich auf ein Handtuch setzen

Damit die Sitzbank in Ihrer Kabine nicht mit der Zeit immer mehr Feuchtigkeit aufnimmt, sollten Sie ein Handtuch auf ihr ausbreiten, bevor Sie sich setzen. Nehmen Sie dann eine angenehme Liege- oder Sitzposition ein, in welcher Ihr Körper im Idealfall gleichmäßig bestrahlt wird.

… #5 sich entspannen

Den größten Effekt hat eine Sitzung in der Infrarotkabine, wenn Sie sich entspannen und die wohltuende Wärme genießen. Sie können dafür aus der Kabine einfach eine kleine Wohlfühloase machen:

  • Nutzen Sie, wenn möglich, die verschiedenen LED-Lichterstimmungen in der Kabine aus.
  • Genießen Sie angenehme Düfte aus dem Ionisator.
  • Schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein.

… #6 auf Ihren Körper hören

Die empfohlene Anwendungszeit liegt bei 25 bis 40 Minuten. Natürlich hängt die Verweildauer aber schlussendlich von Ihrem persönlichen Befinden ab. Das gilt auch für die eingestellte Temperatur. Sollten Sie sich während der Anwendung unwohl fühlen oder Ihnen gar schwindlig werden, brechen Sie die Sitzung am besten auf der Stelle ab.

Wenn Sie mit der Wärme hingegen gut klarkommen und sich wohlfühlen, können Sie nach einer ersten Eingewöhnungsphase von etwa 15-20 Minuten die Temperatur sukzessive steigern (bis auf 80 mW/qcm).

▶ Nachdem Sie die Kabine verlassen haben, sollten Sie…

… #7 es ruhig angehen lassen

Gönnen Sie sich direkt nach der Anwendung eine kleine Pause. Bleiben Sie am besten noch einige Minuten in der Kabine sitzen und lassen Sie Ihren Körper langsam wieder auskühlen. Vermeiden Sie aber insbesondere an Kopf und Füßen große Kälte. Um das zu gewährleisten, sollten Sie sich in ein Handtuch oder einen Bademantel hüllen.

… #8 eine lauwarme Dusche nehmen

Wenn Sie die Kabine verlassen haben sollten, Sie sich lauwarm abduschen, um sich den Schweiß von der Haut zu waschen. Damit vermeiden Sie auch eine Erkältung.

… #9 ausreichend trinken

Durch das vermehrte Schwitzen in der Infrarotkabine verlieren Sie Flüssigkeit und Mineralien. Sorgen Sie also dafür, dass Sie nach der Anwendung genügend trinken. Am besten gönnen Sie sich wiederum einen halben Liter Mineralwasser oder ungesüßten Tee. Da Sie über den Schweiß auch Kalzium, Magnesium und Natrium verlieren, sollten Sie nach jeder Sitzung in der Infrarotkabine Lebensmittel oder entsprechende Nahrungsergänzungen zu sich nehmen, die Ihnen diese Nährstoffe wieder zurückgeben.

Wie oft sollte man in die Infrarotkabine gehen?

Wie oft Sie eine Anwendung in der Infrarotkabine genießen, hängt natürlich von Ihrem persönlichen Empfinden ab. Grundsätzlich empfehlen wir aber bei einer Kabine mit Vollspektrumstrahlern, diese nicht öfter als drei Mal die Woche zu benutzen. Eine Kabine mit Keramik- oder Flächenstrahlern können Sie auch täglich benutzen.

Darüber hinaus sollten Sie von mehr als einer Anwendung pro Tag absehen. Die ideale Nutzungsdauer liegt dabei zwischen 25 und 40 Minuten, wobei das auch wiederum von Ihrem persönlichen Empfinden abhängt.

Wann sollte man die Infrarotkabine nicht benutzen?

Wir unterscheiden hier zwischen temporären und dauerhaften Gründen. Temporäre Gründe, eine Infrarotkabine nicht zu benutzen, sind:

  • Fieber
  • Akute Infektionen und Erkrankungen
  • wenn Sie gerade einen Solariumsbesuch oder Sonnenbrand hinter sich haben
  • Alkohol-, Medikamenten- oder Drogeneinfluss
  • offene Wunden

Dauerhafte Gründe, auf die Anwendung in einer Infrarotkabine zu verzichten, sind:

  • Herz-/Kreislaufprobleme
  • Bluthochdruck
  • Venenprobleme
  • Nierenstörungen

In folgenden Situationen sollten Sie im Vorfeld mit Ihrem Arzt sprechen:

  • während einer Schwangerschaft
  • nach Operationen
  • mit einem Herzschrittmacher
  • mit künstlichen Gelenken

So wird die Anwendung in der Infrarotkabine zum Erfolg

Wenn Sie die obigen Tipps beherzigen und im Zweifelsfall vor einer Anwendung mit Ihrem Arzt sprechen, steht einer wohltuenden Sitzung in der Infrarotkabine nichts mehr im Weg.