1. Sauna-Portal > 
  2. Blog > 
  3. Wellness > 
  4. Sauna bei Verspannungen

Sauna bei Verspannungen

Was sind die Ursachen von Verspannungen und warum hilft die Sauna?

Dass ein Saunabesuch gesund ist und nachhaltig gut tut, das wissen wir. Die in den skandinavischen Ländern zum Alltagsleben dazugehörige Fitnessmethode hat auch hierzulande viele Anhänger und Anhängerinnen. Wussten Sie aber, dass ein Saunabesuch auch sehr hilfreich ist bei Verspannungsschmerzen? Wenn es im Nacken zieht und spannt, oder der Rücken sich steif anfühlt und bei Bewegungen schmerzt, wenn die Schultern sich nicht mehr schmerzfrei bewegen lassen, dann reden wir von Verspannungen.

Wie kommt es zu Verspannungen?

Verspannungen können plötzlich auftreten, zum Beispiel durch Zugluft, oder sie können bedingt durch eine ständige Fehlhaltung chronisch werden. Verspannungen haben also unterschiedliche Auslöser und sie haben unterschiedliche Folgen auf den Körper. Was sind die häufigsten Ursachen für Verspannungen?

Eine Verspannung ist die Reaktion des Körpers auf eine starke Muskelbelastung oder Überlastung. Je untrainierter Ihre Muskeln sind, desto häufiger und schneller können Verspannungen auftreten. Das lange Sitzen im Bürostuhl ohne Gegenbewegungen kann schon ausreichen, dass eine Verspannung auftritt. Das sind die häufigsten Gründe für Verspannungen:

  • Langes Sitzen in einer bestimmten Haltung
  • Kälte und Zugluft
  • Stress und Angst führen zu Verspannungen
  • Zu wenig Bewegung
  • nächtliches Zähneknirschen
  • Schonhaltung durch Schmerzen
  • Einseitige Haltung
  • Falsche Matratze
  • Einseitige Belastung beim Sport
  • Wirbelsäulenschiefstellung

Warum in die Sauna bei Verspannungen?

Sollte man wirklich bei Verspannungen in eine Sauna gehen, oder wäre dies schädlich? Untersuchungen belegen, dass die starke Wärmezufuhr in der Saune in der Tat Verspannungsschmerzen lindern kann. Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen gehen auf eine verspannte Muskulatur zurück. Hier hilft die Saune mit ihrer tiefenwirksamen Wärmezufuhr. Die Wärme sorgt für die bessere Durchblutung im gesamten Körper und gleichzeitig für eine tief gehende Entspannung. Dazu schüttet der Körper durch die wohltuende Wärme Endorphine aus. Endorphine sind spezielle Botenstoffe, die im Körper schmerzlindernd wirken. Ein kurzer Saunabesuch lindert also wohltuend Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Eine faszinierende Studie aus der Tschechei zeigte, dass ein 30-minütiger Saunagang den Beta-Endorphinspiegel im Blut verdoppelt. Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass Endorphine intern vom Körper hergestellte Botenstoffe sind, die Schmerzen lindern und zusätzlich ein Gefühl von Wohlbefinden und Euphorie hervorrufen, wird die entspannende Wirkung eines Saunabesuches klarer. Es ist also nicht so weit hergeholt, wenn wir von einem "Sauna-Hoch" sprechen.

Gegen welche Verspannungen hilft Sauna?

Wohltuendes und erwärmendes Saunieren lindert Kopfschmerzen. Dies belegen auch Studien an Patienten, die an chronischen Kopfschmerzen litten. Die Kopfschmerzen ließen durch das regelmäßige Saunieren besser. Muskelentspannung: Der Gang in die Sauna nach einem kräftezehrenden Training entspannt die Muskeln und beugt sogar Muskelkater vor. Bei viel Stress verspannen wir unsere Muskulatur. Diese Form von Verspannung taucht besonders im Rücken und im Nacken auf. Die Schmerzen werden von Patienten aus drückend und recht intensiv beschrieben. Auch gegen die stressbedingten Schmerzen hilft die Sauna.

Sauna in Kombination mit Massage?

Eine Massage mit dem Saunabesuch zu kombinieren macht durchaus Sinn und bringt viele Vorteile. Der Körper kann gleich auf mehreren Ebenen entspannen und dies sorgt für eine nachhaltige Wirkung. Körper und Geist können durch eine wohltuende Massage dem Alltagsstress entfliehen und Sie gehen gestärkt in die nächste Zeit. Die Massage wirkt ganzheitlich, genauso wie die Sauna. Die Massage mit oder ohne Öl findet im Idealfall nach der Sauna statt. Die Massage verstärkt die Lockerung der Muskulatur, die durch den vorangegangenen Saunagang gut erwärmt wurden. Das führt dazu, dass die Massage nach der Sauna eine bessere Wirkung zeigt.

Selbstmassage in der Sauna als Unterstützung?

Jede Massage entspannt und lockert eine angespannte Muskulatur. Am besten wirkt sie, wenn sie von einem Fachmann ausgeführt wird. Aber nicht immer ist dieser zur Hand. Sie können sich aber auch sehr gut selber massieren. Auch wenn eine Rückenmassage dann nicht durchführbar ist, profitieren Sie von einer Massage Ihres Kopfes und Ihres Nackens. Und so gehen Sie vor, wenn Sie sich Ihren Spannungskopfschmerz selber wegmassieren wollen:

Machen Sie leicht kreisende Bewegungen an Ihren Schläfen. Bei Nackenverspannungen massieren Sie über Kreuz mit der linken Hand Ihre Schulter mit kreisförmigen Bewegungen in Richtung Nacken. Wechseln Sie dann die Seiten. Wichtig ist es, dass Sie die Selbstmassage schon bei den ersten Verspannungs- oder Schmerzsymptomen durchführen. Das hat den Vorteil, dass sich der Schmerz nicht verfestigen kann, wenn Sie sich selber regelmäßig behandeln. Die Vorteile der Selbstmassage liegen auf der Hand: Sie kostet nichts und ist einfach anzuwenden. Wenn Sie Ihren Körper in der Sauna massieren, profitieren Sie doppelt: Die Wärme der Sauna entspannt Ihre Muskeln zusätzlich und die bessere Durchblutung hat schon die ersten Schmerzblockaden abgebaut. Wenn Sie möchten, können Sie für die Selbstmassage ein spezielles Öl verwenden. Der Einsatz von Ölen macht die Selbstmassage einfacher und die Wirkung wird verstärkt. Es gibt besonders geeignete Massageöle zur Selbstmassage in Verbindung mit der Sauna, wie zum Beispiel Fichtennadelöl, was zusätzlich für eine gute Hautdurchblutung sorgt.

Fazit

Ein Saunabesuch ist gesund und tut gut. Wer unter chronischen Verspannungen leidet, kann sich durch regelmäßige Saunabesuche nach und nach von den Schmerzen befreien. Allgemein wirken Saunabesuche bei ansonsten gesunden Menschen in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd und entspannend. Besonders der Faktor Stressabbau wird durch regelmäßige Saunabesuche gut unterstützt und dies hilft gegen viele stressbedingte Folgeverspannungen. Falls Sie unsicher sein sollten, ob ein Saunabesuch für Sie geeignet ist, fragen Sie vertrauensvoll ihren behandelnden Arzt.

Quellen:
https://www.praxisvita.de/

https://infraredsauna.com/health/kaiser/