Saunaaufgüsse, Sauna-Aufguss

Saunaaufgüsse: Bei den meisten Varianten der Sauna gehört der Aufguss einfach dazu, mit dem die Luftfeuchtigkeit gesteigert wird.

Bei den meisten Varianten der Sauna gehören Aufgüsse einfach dazu. Bei einem Aufguss wird Wasser, dem eventuell noch aromatische Öle oder andere Substanzen zugefügt wurden, über einen heißen Stein gegossen. Lavasteine eignen sich besonders gut dafür, weil sie nicht platzen können. Sofort erhöht sich daraufhin durch den aufsteigenden Wasserdampf die Luftfeuchtigkeit stark. Allerdings ist dieser Effekt nur von kurzer Dauer, deswegen ist es üblich, mehrere Aufgüsse zu machen. Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit wird die Hitze intensiver empfunden, je nach Sauna Typ kann dies bis zu einem mehr als tropischen Klima reichen, zum Beispiel in der russischen Banja. Bei der klassischen finnischen Sauna werden Aufgüsse wesentlich sparsamer verwendet, damit die Luftfeuchtigkeit niedrig bleibt.

Der Saunaaufguss ist eine Herausforderung für den menschlichen Organismus, insbesondere für das Herz-Kreislauf-System. Sauna Anfänger sollten deswegen bei einem Aufguss niemals auf den oberen Bänken sitzen, weil es dort am heißesten ist. Am besten nehmen sie ganz unten Platz und testen, wie gut sie dort den Wasserdampf durch den Aufguss vertragen. Wie immer gilt auch bei Aufgüssen die wichtigste Grundregel für das Saunieren: Wenn es unangenehm wird, sollte die Sauna sofort verlassen werden, denn dieses Empfinden ist ein Warnsignal des Körpers, das unbedingt beachtet werden muss. Die meisten Saunaprofis sind allerdings ausgesprochene Fans von Aufgüssen und empfinden sie als Höhepunkt des Saunabesuches.

In öffentlichen Saunen führt der Bade- oder Saunameister den Aufguss durch. Bevor er das Wasser aufgießt, lässt er meist etwas frische Luft in die Saunakabine. Danach wird der Wasserdampf durch das Wedeln von Handtüchern gleichmäßig im Saunaraum verteilt. Es ist nicht erlaubt, dass die Gäste selbst Wasser auf die heißen Steine gießen. An diese Vorschrift sollte man sich auch schon aus Rücksicht auf andere Saunabesucher immer halten.

Um einen besonderen Wellness-Effekt zu erzielen können dem Aufguss verschiedene Essenzen beigefügt werden. Die Vielfalt der dafür angebotenen Produkte ist sehr groß; es sollten jedoch immer nur Substanzen mit natürlichen oder naturidentischen Aromastoffen verwendet werden. Bei anderen ist nicht auszuschließen, dass die enthaltenen chemischen Inhaltsstoffe eine gesundheitsschädigende Wirkung haben. Besonders beliebt sind Kamille, Latschenkiefer und Eukalyptus als Zusätze für Saunaaufgüsse. Insbesondere in der kalten Jahreszeit werden sie im Wasserdampf als wohltuend für die Atemwege empfunden. Auch Lavendel und Melisse erfreuen sich großer Beliebtheit, diese sehr natürlichen Aromen sind auch für die Sommermonate hervorragend geeignet. Auch Zitronen- und Orangenöl im Aufguss schaffen eine frische Atmosphäre. Hierzulande als sehr exotisch empfunden wird die in der russischen Banja übliche Sitte, dem Saunaaufguss Wodka beizufügen.