Zwischenfall in der Sauna

Ein (medizinischer) Zwischenfall in der Sauna. Wie kann/soll man nun reagieren?

Es passiert zwar nicht oft, aber es kann vorkommen: sie liegen genüsslich in der Sauna und fangen gerade an zu entspannen, da passiert ein kleiner (medizinischer) Zwischenfall in der Sauna. Gut wer nun vorbereitet ist und richtig reagieren kann, bzw. dem Betroffenen rasch helfen kann. Schauen wir uns zuerst an, welche Art von Zwischenfällen passieren können und welche Maßnahmen zu treffen sind:

Der Klassiker, Blutdruckabfall, der betroffenen Person wird schwindlig es droht der Kollaps. Legen Sie den Betroffenen sofort hin und versuchen Sie die Beine hochzulagern bzw. hochzuhalten. Sorgen Sie für Frischluft und reiben Sie notfalls die Beine des Betroffenen mit kaltem Wasser ab (immer zum Herzen hin). Wenn der Betroffene wieder zu sich kommt, bzw. sich besser fühlt, sollte er zumindest noch eine halbe Stunde liegen bleiben und sich ausruhen, damit der Kreislauf sich stabilisieren kann.

Schnitt- oder Sturzverletzungen: Halten Sie sich einfach an die Regeln der ersten Hilfe.

Überatmung oder Hyperventilation in der Sauna: Lassen Sie den Betroffenen den Atem anhalten oder decken Sie sein Gesicht etwas ab, damit er die Atemluft nach dem ausatmen wieder etwas einatmet. Sehen Sie zu, dass der Betroffene sich beruhigt und versuchen Sie den Betroffenen in einen anderen Raum oder an einen anderen Ort umzulagern.

Verbrennungen in der Sauna: Bedecken Sie die Wunde mit sterilen Tüchern oder Verbänden und schicken Sie den Betroffenen zum Arzt oder in ein Krankenhaus.

Ursachen für einen Zwischenfall in der Sauna

Nur wer die Ursache oder den Hintergrund für einen Zwischenfall kennt, kannt vorbeugen. Wir sind im vorigen Artikel auf einige Zwischenfälle eingegangen, die in der Sauna auftreten können. Am Besten wäe es jedoch, wenn solche Zwischenfälle vermieden werden könnten, daher ist es sicher interessant, die Hintergründe und Ursachen zu beleuchten. Hiwer wäre an erster Stelle wohl die falsche Dosierung des Saunabadens zu nennen. Zu langer Aufenthalt in der Saunakabine, Zu heißes Aufheizen der Kabine, Dauerheizen, gewaltsame Kaltwasseranwendung. Hier ist der Kreislauf schnell überfordert. Es kann aber auch sein, dass der Betroffene etwas angeschalgen ist, eine Krankheit oder ein Infekt bahnt sich an. Obwohl man es vorher noch nicht gespürt hat, ist der Körper bereits so geschwacht, dass es in der Sauna voll durchschlägt.

Oder der Betroffene geht nach unmittelbarer großer körperlicher Anstrengung in die Sauna, oder nach zu großem Stress. Auch hier kann es sein, dass der Keislauf dann in der Sauna nicht so mitspielt, wie man es sich erwartet hätte. In die Sauna sollte man immer erst nach einer kleinen Ruhephase gehen. Lassen Sie die Hektik des Tages hinter sich, nehmen Sie diese nicht mit in die Sauna. Es kann auch infolge technischer Fehler zu Zwischenfällen kommen: Es wurde zu wenig gelüftet, die Luftfeuchtigkeit oder die Temperatur in der Saunakabine ist noch zu hoch, oder der Sauerstoffanteil ist zu gering. Achten Sie auch auf rutschige und nasse Böden, bzw. das der Boden frei begehbar ist. Keine Badeschlapfen liegen herum, vor allem in der Nähe des Saunaofens.