1. Sauna-Portal > 
  2. Blog > 
  3. Wellness > 
  4. Tattoo in der Sauna

Tattoo in der Sauna

Darf ich mit frischem Tattoo in die Sauna? Muss ich das Tattoo in der Sauna abdecken? Welche Pflege ist nach Schwimmbad und Sauna nötig?

Tattoos sind schon lange nicht mehr nur an „Knackies“ zu finden. War vor vielen Jahren ein Tattoo in die Schmuddelecke einzuordnen, zieren sie heute den Körper von Beamten, Angestellten und Ärzten. Tattoos sind zum Körperschmuck geworden, die man natürlich auch zeigen möchte. Was bietet sich da besser an, wie eine Sauna oder einen Besuch im Dampfbad.

Zudem ist es in der heutigen Zeit kein Problem mehr, mit einem Tattoo in die Sauna zu gehen. Natürlich und darüber sollte man sich schon vorher klar sein, fällt ein Tattoo ins Auge. Insbesondere ältere Menschen könnten sich daran stören, wobei die Akzeptanz von Tattoos, auch in der Sauna oder im Schwimmbad, sehr hoch ist.

Doch was ist bei einem Besuch in der Sauna zu achten und kann die feuchtwarme Luft dem Tattoo schaden? In diesem Artikel klären wir alle wichtigen Fragen rund um frisch gestochene Tattoos und die Sauna.

Muss ich das Tattoo in der Sauna abdecken?

Dies ist in der Regel nicht unbedingt nötig. Die Akzeptanz eines Tattoos in der heutigen Zeit ist sehr hoch und es sind nur noch wenige Menschen, die sich durch ein Tattoo abgestoßen fühlen. Selbst die ältere Generation ist recht offen und es gibt nur sehr wenige Menschen, die sich durch ein Tattoo gestört fühlen.

Kann die Sauna dem Tattoo schaden?

Keine Angst, die Sauna und der Schweiß können dem Tattoo in der Regel nichts anhaben, da es sich in tiefen Hautschichten befindet und nicht einfach so abgewaschen werden kann. Auch wird die Luft in der Sauna das Tattoo nicht bleichen oder sonst schädigen. Wichtig ist, dass man eine gute Bodylotion eingepackt hat, um das Tattoo zu pflegen.

Wer sich nach der Sauna noch sonnen möchte, muss unbedingt eine Sonnencreme auf das Tattoo auftragen. Wasser und Sonne trocknen die Haut aus und die UV-Strahlen können das Tattoo bleichen. Daher sollte man seinen Körperschmuck unbedingt gegen die UV-Strahlen schützen. Eine pflegende Bodylotion nach der Sauna und dem Sonnenbaden verwöhnt außerdem die Haut.

Mit einem frischen Tattoo in die Sauna?

Lediglich bei einem frisch gestochenen Tattoo solltet ihr nicht direkt in die Sauna gehen. Dies hat den Grund, dass jeder dieser kleinen Nadelstiche die Haut verletzt und nun eine offene Wunde vorhanden ist. Bekanntlich ist das Risiko eine Infektion zu bekommen bei einer offenen Wunde sehr hoch.

Auch wenn der Schweiß nicht wirklich das Problem ist, kann diese eine Infektion auslösen. Grund dafür ist, dass in der Sauna viele kleine Mikropartikel vorhanden sind. Diese setzten sich auf die Haut ab, der Schweiß spült diese wie auch Keime und Bakterien in die Wunde und die Gefahr einer Entzündung oder Infektion ist sehr hoch.

Dabei geht es aber nicht nur um die Entzündung, die dem Tattoo schaden können. Eine Entzündung schwächt den Körper und kann zudem mit starken Schmerzen verbunden sein. Zudem kann die Entzündung dann natürlich auch dem Tattoo schaden, sodass es nachgestochen werden muss.

Die Sauna an sich birgt bei einem frischen Tattoo aber auch das Risiko, dass die Farbe des Tattoos verblasst. Grund hierfür ist, dass die Farbe noch nicht tief genug in die Haut eingedrungen ist und der Schweiß, wie auch die feuchte Luft die Farbe herausspülen kann. Auch die große Hitze in der Sauna kann den Farben des Tattoos schaden. Gleiches gilt für einen Schwimmbadbesuch.

Mit frischem Tattoo ins Schwimmbad

Gleiches gilt dabei auch für den Besuch im Schwimmbad oder ein ausgiebiges Wannenbad. Solange das Tattoo nicht abgeheilt ist, ist ein Bad tabu. Das Wasser weicht dabei die Haut auf, die Farben die noch nicht in die tiefen Hautschichten vorgedrungen sind, werden ausgespült und das Tattoo kann somit zerstört werden. Nicht nur, dass es verblasst, die Farben können außerdem ineinanderlaufen und so das Kunstwerk zerstören. Dann ist ein Nachstechen des Tattoos nötig, um es wieder in Form zu bringen.

Wie lange benötigt ein Tattoo, bis es abgeheilt ist?

Jeder Mensch ist unterschiedlich und ein Tattoo kann somit auch unterschiedliche lange dauern, bis es abgeheilt ist. In der Regel liegt die Abheildauer bei etwa 2 bis 4 Wochen, kann sich aber auch auf 5 oder 6 Wochen ausdehnen. In dieser Zeit ist der Besuch im Schwimmbad oder in der Sauna strikt verboten.

Wer sich ein Tattoo stechen lässt, sollte unbedingt mit seinem Tätowierer reden und ihn fragen, wie lange ein Schwimmbad- oder Saunabesuch mit dem frischen Tattoo verboten ist. Allerdings ist dies natürlich nur ein Richtwert und ist von Mensch zu Mensch verschieden.

Am besten ist, man beobachtet das Tattoo. Ist keine Kruste mehr auf dem Tattoo vorhanden, ist es in der Regel abgeheilt. Auch eine Schwellung kann darauf hindeuten, dass es noch nicht ganz verheilt ist. Ein guter Test ist beispielsweise ein wenig Salzwasser. Brennt dies auf der Haut, dann ist es das Tattoo ebenfalls noch nicht abgeheilt.

Tattoo Pflege vor und nach der Sauna

Die Pflege des Tattoos sollte natürlich so vorgenommen werden, wie es der Tätowierer vorgibt. Wer jedoch nach Abheilen des Tattoos einen Besuch in der Sauna oder dem Schwimmbad abstatten möchte, sollte auf einige Pflegetipps achten.

Schon bei einem frischen Tattoo ist es besonders wichtig, es stets zu cremen und die Haut beim Abheilen zu unterstützen. Doch auch danach ist die Pflege eines Tattoos nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund sollte vor dem Saunabesuch eine leichte Creme auf das Tattoo aufgetragen werden. Auch nach der Sauna ist eine Bodylotion wichtig, damit die trockene Haut wieder ins Gleichgewicht kommt und das Tattoo so geschützt wird.

Tattoo Pflege vor und nach dem Schwimmbadbesuch

Ein Schwimmbadbesuch heißt auch, sich der Sonne aussetzen. Leider können die UV-Strahlen dem Tattoo die Farbe entziehen, was heißt, dass es verblasst, wenn es nicht richtig gepflegt wird. Daher sollte vor dem Sonnenbaden bzw. dem Schwimmbadbesuch eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden. Diese muss natürlich wasserfest sein. Über den Tag verteilt ist die Sonnencreme immer wieder aufzutragen, damit das Tattoo vor der Sonne geschützt ist.

Da Chlorwasser und auch Meerwasser die Haut extrem austrocknen, sollte nach dem Badetag zudem eine Bodylotion nach dem Duschen aufgetragen werden. Natürlich nicht nur auf das Tattoo, sondern den ganzen Körper, um die irritierte Haut wieder zu beruhigen und sie mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Wer diese kleinen Tipps beachtet, wird lange Freude an seinem Tattoo haben und die Sonne oder die Sauna können dem Körperschmuck nichts anhaben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte dennoch eine Woche länger warten, wenn es nicht zwingend notwendig ist, eine Sauna oder ein Schwimmbad zu besuchen.

Wer sein Tattoo kurz vor dem Sommerurlaub stechen lässt, sollte zudem genügend Puffer einbauen. Zwei Monate vor dem Urlaub am Meer dürften dabei vollkommen ausreichen, um dann den Strand und das Baden im Meer in vollen Zügen zu genießen.