Sauna-Portal > Massage > Massage-Arten > Aromaölmassage

Aromaölmassage - kombiniert mit ätherischen Ölen

Die Aromaölmassage, eine Form der klassischen Rückenmassage, bei der ätherische Öle zum Einsatz kommen.

Die Aromaölmassage ist eine Form der klassischen Rücken- und Ganzkörpermassage, bei der ätherische Öle zum Einsatz kommen und somit als Teil der Aromatherapie angesehen wird. Bereits im alten Ägypten fanden Kräuter und Pflanzenextrakte ihre Anwendung für Bäder und verschiedene Therapien. Die wohltuende Wirkung der Düfte von ätherischen Ölen und Essenzen war schon damals bekannt. Somit wurden bereits vor vielen Jahrhunderten die Essenzen wegen ihrer entspannenden Wirkung für die Aromaölmassage eingesetzt. Auch in der traditionellen chinesischen Medizin wurden aus Kräutern und Heilpflanzen diverse Öle hergestellt, die sowohl für die Aromatherapie als auch für Massagen verwendet wurden. In Europa wurde die Aromaölmassage erst in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt, nachdem Bücher über die heilende Wirkung spezieller Öle veröffentlicht wurden.

Geschichte und Entwicklung

René Maurice Gattefossé ist es zu verdanken, dass es heute die wohltuende Aroma-Massage gibt. Als er sich Verbrennungen zuzog, behandelte er diese mit Lavendelöl. Dadurch fand er heraus, dass die Wunden schnell verheilten und keine Narben hinterließen. Seine Neugier war geweckt und er forschte weiter. In den Jahren 1936 und 1937 erschienen seine Bücher, die über die Aroma-Massage handelten. Gattefossé stellte fest, dass schon ein Tropfen von einem ätherischen Öl eine Linderung von Beschwerden herbeiführt. Ebenso können bestimmte Öle zu einem Stressabbau verhelfen und das Immunsystem stärken.

Aromaölmassage, was ist das?

Eine Aroma-Massage wird mit ätherischen Ölen durchgeführt. Auf diese Weise werden die Öle mit allen Sinnen aufgenommen. Der Geruchssinn wird von den aufsteigenden Dämpfen angeregt und die Haut kann die Inhaltsstoffe des Öles aufnehmen. Diese Massageart hat einen sehr entspannenden Effekt. Die Öle werden individuell auf die zu behandelnde Person abgestimmt. So gibt es Öle, die belebend wirken und andere sind eher beruhigend. Manche Öle haben einen entzündungshemmenden Effekt, einige einen wärmenden. Durch bestimmte ätherische Öle lässt sich die Konzentrationsfähigkeit steigern. Patienten, die unter Schmerzen leiden, werden mit dementsprechenden Ölen behandelt.

Aromaölmassage Wirkung

Bei der Aromaölmassage werden ätherische Öle sanft in die Haut massiert. Im Wellnessbereich haben sich zahlreiche Praxen auf diese Art der Massage spezialisiert. Der Duft der sich entfaltenden Öle bewirkt eine entspannende und wohltuende Wirkung. Für die Aromaölmassage kann sich der Patient selbst einen Duft aussuchen, den er als angenehm empfindet. Da den unterschiedlichen ätherischen Ölen auch eine heilende Wirkung zugeordnet wird, kann das Öl auch entsprechend den körperlichen Beschwerden des Patienten angepasst werden. Die Essenzen können somit eine entspannende, wärmende, entzündungshemmende, belebende oder stimulierende Wirkung haben.

Bei den Essenzen handelt es sich um hochwertige, rein pflanzliche Produkte, die aus Blüten, Früchten, Wurzeln oder Blättern hergestellt werden. Diese Essenzen dürfen allerdings keinesfalls unverdünnt auf die Haut gebracht werden, so dass stark fetthaltige Öle als Trägerstoff dienen. Diese haben wiederum den Vorteil, dass sie die Haut weich und geschmeidig machen. Dass der Duft des Massageöls bei der Aromaölmassage den Massageraum durchflutet, hat für den Patienten eine zusätzliche angenehme Wirkung. Bei den Düften handelt es sich meist um Wacholder, Sandelholz, Lavendel, Rosmarin oder Eukalyptus.
Während der Massage nimmt der Körper über die Haut die Wirkstoffe des ätherischen Öls auf, so dass Inhaltsstoffe bereits nach etwa einer halben Stunde sowohl im Blut als auch in der Atemluft des Patienten nachgewiesen werden können.

Zusätzlich regt die Massage sowohl die Zirkulation des Blut- und Lymphsystems an und wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus.
Körperliche Beschwerden, die durch Stress ausgelöst werden, wie beispielsweise Kopfschmerzen oder Verspannungen der Muskulatur, verschwinden durch die Massage innerhalb kurzer Zeit.

Aromaölmassage Ablauf

In der Regel findet vor der Massage ein Gespräch statt, bei dem auch die Öle ausgesucht werden. Anschließend legt sich der Patient bäuchlings auf eine vorgewärmte Liege. Die Massage wird mit sanften Streichungen des Rückens bis zu den Füßen ausgeführt. Der wohltuende Effekt ist sehr schnell zu spüren. Die Düfte, die sich entfalten, sorgen für eine sehr entspannende Wirkung, so dass der Patient von Beginn an loslassen und sich fallen lassen kann. Der Körper wird beidseitig massiert. Nachdem die vordere Partie massiert wurde, folgt eine Gesichtsmassage, die das Gesamtpaket abrundet. Die Wirkstoffe der ätherischen Öle werden über die Haut vom Körper aufgenommen. Somit können sie auch auf Stoffwechselprozesse einwirken. Das aufsteigende Aroma sorgt für ein ausgeglichenes Wohlbefinden. Auf diese Weise werden Körper, Geist und Seele harmonisiert. Der Mensch fühlt sich nach einer Aroma-Massage belebt und erfrischt.

Die halbstündige bis ganzstündige Behandlung ist besonders effektiv bei Muskelverspannungen, bei Hormonstörungen und bei Magen-Darmproblemen. Ebenfalls lassen sich Migräne oder Kopfschmerzen gut mit einer Aroma-Massage behandeln. Personen, die stressbedingt unter einer inneren Unruhe leiden, können von der beruhigenden Wirkung der Behandlung profitieren. Mit der Aroma-Massage lässt sich der innere Energietank neu füllen. Eine tiefgehende Regeneration findet statt, so dass der Mensch von seinem alltäglichen Stress Abstand nehmen kann.

Nach der Aromamassage ist es ratsam, eine Ruhepause einzulegen, die der Patient am besten in eine Decke gehüllt, auf der Massageliege verbringt. Das ätherische Öl sollte nach der Behandlung für mehrere Stunden auf der Haut verbleiben, damit sich die Wirkung weiter entfalten kann.

Aromaölmassage in der Schwangerschaft

wie bei der klassischen Massage gilt auch bei der Aromaölmassage, dass vorher mit dem Gynäkologen bzw. behandelnden Arzt zu sprechen ist, ob eine Massage durchgeführt werden darf. Ebenso muss unbedingt der Masseur in Kenntnis von der Schwangerschaft gesetzt werden.

Durch eine Aromaölmassage können Verspannungen gelöst und die Durchblutung angeregt werden. Erhöhte Vorsicht ist jedoch im Bereich des Beckens und des Kreuzbeins geboten.