Hot Stone Massage, mit heißen Steinen

Hot Stone Massage: Kombination der Ganzkörpermassage mit heißen Steinen um die wärmende Wirkung zu verstärken

Die Hot Stone Massage kombiniert eine Ganzkörpermassage mit dem Einsatz von heißen Steinen und ätherischen Ölen. Die Heilkraft von heißen Steinen ist den Menschen schon seit vielen Jahrtausenden bekannt. Beispielsweise haben Schamanen bei Heilritualen die Steine eingesetzt und auch im Osten Asiens galten heiße Steine als Mittel zur Linderung von Krankheiten. Ob die Hot Stone Massage ihre Wurzeln im asiatischen- oder pazifischen Raum hat, konnte nicht endgültig geklärt werden. Fest steht aber, dass die Ganzkörpermassage mit heißen Steinen auf eine lange Tradition zurückblicken kann. In den europäischen Ländern ist die Hot Stone Therapie jedoch erst vor einigen Jahren bekannt geworden.
Vor der Ganzkörpermassage werden die schwarzen und glänzenden Basaltsteine auf vierzig bis sechzig Grad erhitzt. Der zu Behandelnde kann sich derweil schon bäuchlings auf die Massageliege legen. Nun streicht der Masseur mit einem Pinsel die Meridiane mit warmen Kräuter Öl ein.
Meistens wird dazu das Tridosha-Öl verwendet, bei dem es sich um eine Kräutermischung aus dem Ayurveda-Bereich handelt. Die Energielinien, die jetzt mit Pinsel und Öl nachgezeichnet werden, verlaufen über die Wirbelsäule bis hinunter zu den Füßen. Anschließend legt der Therapeut verschieden große warme Steine auf die eingeölten Meridiane. Nun kann die tiefgehende Wärme schon vor der Massage den Körper lockern. Die Blutzirkulation wird beschleunigt, so dass die Zellen besser mit Sauerstoff versorgt werden können. Schlacken und Giftstoffe können abtransportiert werden. Die behandelte Person spürt eine weitreichende Entspannung, die sich auf alle Ebenen ausdehnt.
Die folgende Ganzkörpermassage wird mit den Steinen durchgeführt. Der Masseur reibt in kreisenden Bewegungen die mit Öl behandelten Steine über die Haut. Dabei beginnt er am Kopf und beendet die wohltuende Massage an den Füßen. Die Wärme fließt durch den gesamten Körper und führt zu einer Tiefenentspannung. Durch das Einatmen und Riechen der ätherischen Öle wird diese Entspannung zusätzlich unterstützt. Außerdem gelangen die Wirkstoffe der Kräuter durch das Massieren in die Haut, so dass sie vom Körper aufgenommen werden können. Manchmal setzt der Masseur die Methode der Vibration ein. Dazu schlägt er mit einem Stein an den nächst liegenden. Durch dieses Anschlagen entsteht eine Vibration, bei der Muskelpartien optimal gelockert werden und Energien wieder frei fließen können.

Die Hot Stone Massage wird beendet, in dem jeder Stein mit kreisenden und streichenden Bewegungen langsam abgenommen wird. Durch das Stimulieren der Energiebahnen wirkt sich die Massage auch positiv auf zuvor bestandene seelische Blockaden aus. Der Massierte fühlt sich nach der Behandlung ausgeglichener und gelassener. Die Hot Stone Massage eignet sich auch, um Stress-Symptome zu lindern. Schlackenstoffe und Giftstoffe können abtransportiert werden; Kreislaufprobleme und Schlafschwierigkeiten werden reduziert.
Eine Erweiterung der Hot Stone Massage ist die zusätzliche Anwendung von kalten Marmorsteinen. Durch die warmen und kalten Reize wird eine gegensätzliche Spannung des Körpers erzeugt. Dabei entsteht ein erfrischendes Gefühl, wobei die Selbstheilungskräfte angekurbelt werden.

Wellness Programm Hot Stone Massage

Wer sich einmal in Ruhe richtig entspannen möchte und gleichzeitig eine wohltuende Massage genießen möchte, sollte sich so eine Hot Stone Massage einmal gönnen.
Vor dieser Behandlung werden Basaltsteine (vulkanisches Gestein) in heißem Wasser auf eine Temperatur von 40° bis 60° C erhitzt. Diese Steine eignen sich für die Therapie hervorragend, da sie über die Fähigkeit verfügen, Wärme zu speichern. Manche Therapeuten reiben den Körper des Patienten vor der Massage mit einem ätherischen Öl ein, was zwar sehr wohltuend, aber nicht unbedingt nötig ist. Die Steine dürfen aber nicht zu lange auf einer Körperstelle verharren, da es sonst zu Brandblasen kommen kann.

Durch die Wärme der Steine werden Verspannungen und Verkrampfungen der Muskulatur gelöst und die Durchblutung angeregt, was ein äußerst wohltuendes Gefühl hervorruft.
Mit den verschieden großen Steinen werden nun die verspannten Rückenpartien durch Streichbewegungen und sanften Druck massiert.
Mit kleinen und schmalen Steinen können auch schwer zugängliche Körperstellen erreicht werden, wie beispielsweise die Bereiche unterhalb der Schulterblätter.
Nach der Hot Stone Massage berichten die meisten Patienten über eine wohltuende Entspannung, die durch die Kombination aus Wärme und Massage hervorgerufen wird.
Um die wohlige Entspannung noch eine Weile genießen zu können, ist es ratsam, nach der Therapie noch etwa eine halbe Stunde zu ruhen. Wird die Hot Stone Massage fachgerecht ausgeführt, kann man sich auf eine ausgeprägte Tiefenentspannung einstellen, die für einen längeren Zeitraum anhält.

Die Hot Stone Therapie eignet sich hervorragend für Berufstätige, die ihren Muskeln nach einem langen Bürotag etwas Gutes tun möchten.
Im Prinzip ist die Ganzkörpermassage mit heißen Steinen für jeden Gesunden geeignet.

Lediglich schwangere Frauen sollten auf die Hot Stone Massage verzichten, da sich die Schwingungen, die durch die Steine ausgelöst werden, negativ auf das Ungeborene auswirken können. Auch Personen, die unter Knochenschwund (Osteoporose) oder entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden, sollten besser auf andere Anwendungen zurückgreifen. Grundsätzlich ist von einer Massage abzuraten, wenn der Patient gerade einen entzündlichen Prozess durchmacht. Die Grunderkrankung könnte sich durch die Behandlung unter Umständen eher verschlimmern.
Mittlerweile gibt es im Handel Basaltsteine für die Hot Stone Massage für die Behandlung zu Hause. Vor der Anwendung sollte man sich die Packungsbeilage unbedingt gründlich durchlesen, um Verbrühungen oder Ähnliches, zu vermeiden.

Wer jedoch die Anweisungen genau befolgt, kann sich auf eine wohltuende Entspannung freuen, die kurz nach der Behandlung einsetzt und für längere Zeit anhält.