Wärmestau beim Saunabau vermeiden

Beim Sauna-Selbstbau gilt es unbedingt den Wärmestau zu vermeiden, der in stehenden Luftschichten auftreten kann.

Wer eine Sauna bauen möchte beschäftigt sich natürlich auch mit dem Gedanken "Brandgefahr" in der Sauna. Brand in der Sauna entsteht mit den derzeit hauptsächlich verwendeten Elektro-Saunaöfen in erster Linie durch Wärmestau. Der durch diesen Wärmestau kann es zur Selbstentzündung kommen. Es gilt daher den Wärmestau zu vermeiden, damit es nicht zur gefürchteten Selbstentzündung der Sauna kommen kann. Wie kommt es aber zum Wärmestau? Wärmestau in der Sauna entsteht immer in stehenden Luftschichten. Es dürfen daher in Ihrer Sauna-Konstruktion keine stehenden Luftschichten eingebaut sein, oder entstehen. Wir reden dabei nicht von Luftschichten im Millimeterbereich sondern von Luftschichten ab ca. 10 Zentimeter. Sollte es sich nicht vermeiden lassen und es entstehen in Ihrer Konstruktion Hohlräume mit mehr als 10 Zentimeter Stärke, mussen diese unbedingt entlüftet werden.

Eine weitere Gefahrenquelle sind Holzteile, die in der Nähe des Ofens liegen. Der Saunaofen gibt die meiste Wärme nach oben ab, daher sind Holzteile direkt über dem Ofen zu vermeiden. Erst ab einem Abstan von ca. 1Meter kann wieder Holz über dem Ofen verwendet werden. Sollten sich in Ihrer Konstruktion Holzteile die näher am Ofen sind, nicht vermeiden lassen, so sind diese vor der Hitze zu schützen. Rundherum um den Ofen kann der Abstand veringert werden, hier genügen abhängig vom jeweiligen Ofen ca. 10 Zentimeter.

Sollten Sie daran denken einen Feuerungsofen in Ihrer Saun zu benutzen, so müssen die Wände und die Decke im Bereich des Ofens als Mauerwerk ausgeführt sein.