Atmung in der Sauna

Viele haben Angst in der Sauna wegen der großen Hitze keine Luft oder zu wenig Luft zu bekommen. Aber wird die Atmung wirklich von der Sauna beeinflusst?

Oft hören wir von dem Gefühl in der Sauna schwerer atmen zu können. Woran liegt das, bzw. kann man in der Sauna wirklich schwerer atmen? Theoretisch könnte es ja sein, denn die Luft ist merklich wärmer und daher dünner (weniger Sauerstoffanteil). Außerdem ist die Luft feuchter.

Die Luft ist heißer und dünner?

Es ist in der Tat so, dass die Luft in der Sauna heißer ist, als außerhalb der Sauna. Da wir aber die Luft vorwiegend durch die Nase atmen, streicht die heiße Luft über unsere feuchten Schleimhäute in der Nase und wird abgekühlt, bevor sie in unsere Lungen kommt. Unser Körper versucht diese Temperaturunterschiede auszugleichen und leitet die Wärme ins Innere des Körpers. Unser Körper produziert automatisch mehr Feuchtigkeit auf den Schleimhäuten, um diesen Luftabkühlungsprozess zu beschleunigen. Daher haben auch viele Menschen das Gefühl, ihre Nase läuft.
Auch bei der Atmung durch den Mund, wird die Luft über die Schleimhäute abgekühlt, aber nicht so stark, wie durch die Nase. Der Rat lieber durch den Mund zu atmen, um das Gefühl der Hitze in der Nase wegzubekommen ist unserer Meinung nach falsch.

Atmen Sie besser durch die Nase ein. Wenn Sie das Gefühl haben, es ist zu heiß zum Atmen, wechseln Sie lieber auf eine niedrigere Saunabank.
Wenn wir den Puls in der Sauna fühlen, merken wir, dass dieser in der Sauna merklich beschleunigt ist. Erstaunlicherweise bemerkt man aber diesen Effekt bei der Atmung nicht. Die Atemfrequenz steigert sich bei den meisten Menschen nicht in der Sauna. Bei den wenigen Ausnahmen, kann man auch nur eine Steigerung von ca. 16mal in der Minute auf 17 oder maximal 18 pro Minute bemerken. Es ist also so, dass sich die Atmung nicht in der Sauna kaum merklich beschleunigt.

Wie sieht es aber nun mit der Tiefe der Atemzüge aus? Auch die Tiefe der Atemzüge verändert sich nicht. Das heißt, es wird die gleiche Menge Luft in unsere Lungen geatmet, wie auch außerhalb der Sauna. Das scheint verwunderlich, da die Luft in der Sauna dünner ist (die Luft dehnt sich in der Hitze aus und beinhaltet weniger Sauerstoff), jedoch benötigt der Körper infolge der Muskelentspannung in der Sauna weniger Sauerstoff, als außerhalb.

Der Saunabesuch wirkt sich aber sehr positiv auf das Fassungsvermögen der Lunge aus. Die muskelentspannende Wirkung der Sauna wirkt auch auf die Rumpfmuskulatur und das Bindegewebe. Es wird daher so sein, dass sie einfacher in der Sauna durchatmen können. Die Befürchtung, dass Sie in der Sauna aufgrund der großen Hitze schlechter atmen können erweist sich also als unbegründet. Des Weiteren hat die Sauna einen äußerst positiven Effekt auf Ihre Schleimhäute, die einerseits aufgrund der großen Hitze eine besondere Schutzschicht gegen Bakterien und Krankheitserreger bilden und andererseits durch die hohe Luftfeuchtigkeit gut durchfeuchtet werden.

Die Luft ist feuchter

Ja, die Luft ist teilweise in der Sauna feuchter, als in der gewohnten Umgebung, besonders zur Zeit des Aufgusses. Aber die feuchte Luft macht unserem Körper nichts aus. Das Atmen wird dadurch nicht erschwert, im Gegenteil, es wirkt sich positiv auf unsere Atemwege aus, wenn wir feuchte Luft atmen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die Atmung in der Sauna nicht schlechter wird, es kann nur sein, dass die höhere Temperatur der Luft ungewohnt bzw. unangenehm wirken. Auch mag es Manchen stören, dass vermehrt Sekret in der Nase gebildet wird, gesundheitsschädlich ist das aber nicht.