Sauna optimale Dauer - Wie lange in der Sauna bleiben?

Wie lange darf/soll ein Saunagang (Saunaaufenthalt) dauern, damit er Ihrer Gesundheit zuträglich ist?

Manch einem kommt es wie eine Ewigkeit vor, bis die Aufheizphase vorüber ist und der ersehnte Aufguss durchgeführt wird. Anderen vergeht die Zeit viel zu schnell und Sie würden lieber länger in der Sauna sitzen. Auch gibt es unterschiedliche Verweilzeiten für unterschiedliche Sauna-Varianten.

Es stellt sich auch immer wieder die Frage nach der Zeit der Pausen, bzw. der Dauer der Abkühlphase.

Wir gehen daher der Frage nach, wie lange die optimale Dauer eines Saunaaufenthalts ist, bzw. wie viel Zeit Sie für die Sauna einplanen sollten.
Klar ist, dass es hier nicht um ein strenges Regelwerk geht, sondern jeder für sich selbst finden muss, wie lange der Saunaaufenthalt sein sollte, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, aber es gibt doch Erfahrungswerte und Empfehlungen.

Wie lange in der Saunakabine schwitzen

Die Aufheizphase in der Sauna und der finale Aufguss ist für viele das Ziel des Saunabesuchs, da gerade sie die positive Wirkung des Saunabadens hervorruft. Wie lange man es in der Saunakammer aushält ist zum einen eine Frage des Trainings, zum anderen natürlich davon abhängig, auf welcher Bank und damit auf welcher Höhe Sie sitzen. In der Saunakammer herrschen Temperaturunterschiede von bis zu 60° Celsius, je nachdem, ob Sie auf der obersten Bank oder auf der untersten sitzen.

Im Sinne ihrer Gesundheit sollten Sie eher kurz und heiß schwitzen, als lang und lauwarm. Es ist verträglicher für Ihr Herz und Ihren Kreislauf. Wählen Sie daher möglichst die höchste Bank aus, die Sie noch als erträglich empfinden. Dazu kommt noch, dass die Luftfeuchtigkeit in der Sauna mit der sich abkühlenden Luft nach unten fällt und die Frischluft, welche unter dem Saunaofen zugeführt wird, sich erhitzt und nach oben steigt. Die Luftqualität wird auf oberen Bänken daher besser sein, als auf den unteren.

Als Richtwert für die Zeit haben sich 15 Minuten eingependelt. diese Zeit gilt inklusive der Zeit für den Aufguss. so sind auch die meisten Saunauhren/Sanduhren für diese Zeitspanne konzipiert. Daraus ergibt sich ca. 10 Minuten für das Aufheizen und 5 Minuten für den Aufguss. Wenn sie Ihrer Erfahrung nach, diese Dauer nicht aushalten, so ist es besser vor dem Aufguss die Saunakammer zu verlassen. Viele Saunagäste fühlen sich gestört, wenn sie mitten unterm Aufguss die Saunatür aufmachen. Bevor sie aber kollabieren, äußern Sie einfach eine kurze Entschuldigung und verlassen zügig die Saunakabine.

Nach der Sauna: Abkühlung wie lange

Nach dem Schwitzen kommt die Abkühlung und hier gibt es keine Vorgabe, wie lange die Abkühlung dauernd soll. Kühlen Sie sich so lange ab, wie es ihr Gefühl vorgibt. Wenn Sie merken, es wird Ihnen kalt, stoppen Sie den Abkühlvorgang. Das wird für den Neuling schwierig sein, mit der Zeit merken Sie aber wie lange Ihre persönliche Abkühlzeit dauern soll. Natürlich wird das Abkühlen an der frischen Luft etwas länger dauern, als die Abkühlung unter der kalten Schwallbrause, aber nicht jeder mag den Schock des kalten Wassers.

Sauna – wie lange Pause machen

Nach der Abkühlung kommt die Ruhephase. die Faustregel besagt: Mindestens so lange wie auch der Schwitzvorgang gedauert hat, aber besser länger. Ruhephase bedeutet aber wirklich Ruhe. Lassen Sie Ihrem Kreislauf Zeit sich wieder zu erholen. Legen sie sich gemütlich auf eine Liege, oder nehmen sie ein Fussbad. Verwechseln Sie die Ruhepause nicht mit dem Aufenthalt im Buffet bei Bier und schwerem Essen.

Finnische Sauna Dauer im Vergleich zu anderen Saunaarten

In der klassischen Sauna, in der man im Regelfall eine Aufheizphase von ca. 8 - 12 Minuten plus 5 Minuten für den Aufguss hat, ist die Verweildauer damit entsprechend kurz. Wohingegen im Dampfbad die Verweildauer nicht so streng reglementiert ist und Sie auch längere Zeit drinbleiben können. Im Schnitt hat sich für die finnische Sauna eine Zeit von 15 Minuten eingebürgert. Es gibt aber auch Ausnahmen. So findet man in meiner Nähe eine Sauna, bei der die Dauer auf 30 Minuten festgelegt ist. In der Aufheizphase von 25 Minuten wird dabei das Fenster offengelassen, um genügend Frischluft zu haben. Dann wird das Fenster geschlossen und es folgt der Aufguss (5 Minuten). solch eine finnische Sauna ist aber eher die Ausnahme. In der Biosauna oder dem römischen Bad sind die Zeiten allerdings nicht geregelt. Jeder sauniert so lange, wie er sich wohlfühlt.

Dauer eines Saunatags oder Saunaabends

Aus den obigen Ausführungen ergibt sich damit auch die Dauer Ihres Aufenthalts in der Sauna. Wenn Sie 3 Schwitzgänge machen möchten, benötigen Sie dafür in summe 45 Minuten. Dazu kommt die Abkühlung und die Ruhephase von in Summe mindestens 60 Minuten (wir rechnen 5 Minuten Abkühlung und 15 Minuten ruhe pro Saunagang). Dazu die Zeit des Umkleidens und der Vorreinigung von 1 Stunde. sie benötigen daher mindestens 3 Stunden Zeit für den gesamten Aufenthalt, um keinen Stress in der Sauna zu bekommen. Und Stress ist das letzte, was wir in der Sauna haben wollen, oder?