Vorreinigungsraum - Nassraum

Der Nassraum sollte sinnvollerweise von der Umkleidekabine räumlich getrennt sein und wird durch eine dicht schließende Tür oder eine Schleuse betreten

Nach der Umkleidekabine geht es zur Vorreinigung unter die Dusche. Eine kleinere Sauna-Landschaft hat für diesen Zweck meist einen Nassraum, der nicht nur der Vorreinigung dient, sondern auch zur Abkühlung nach der Sauna benutzt wird. Dieser Nassraum ist räumlich vom Umkleideraum getrennt und durch durch eine gut abdichtende Tür oder eine Schleuse zu betreten. Man will schließlich verhindern, daß Wasser oder Wasserdampf in den Umkleideraum eindringt. In diesem Bereich werden häufig auch die Toiletten zu finden sein. In größeren Wellnesseinrichtungen wird der Vorreinungungsraum aber räumlich getrennt sein, vom Bereich zur Abkühlung, da bei der Vorreinigung zur Sauna in den meisten Fällen mit warmen/heißen Wasser geduscht wird. Eine Trennung der beiden Nassräume verhindert, daß die warmen Wasserdämpfe in den Bereich der Abkühlung gelangen, welcher ja nun wirklich nicht warm sein soll.

Außerdem sind im Abkühlungsbereich Schwallbrausen, Schläuche mit kaltem Wasser, Kübelduschen und natürlich das Tauchbecken sehr beliebt. Mit diesen äußerst nützlichen Einrichtungen ist aber bei der Vorreinigung nichts anzufangen. Es hebt auch nicht unbedingt die Stimmung der Saunagäste, wenn sich ein Badegast gerade warm abduscht und neben ihm erfolgt eine Abkühlung durch einen Schwall kalten Wassers. Im Nassraum des Abkühlbereich finden Sie auch häufig Fußwärmebecken und Sitzgelegenheiten. Es herrschen gewöhnlich Umgebungstemperaturen zwischen 18 und 20 Grade Celsius. Im Vorreinigungsraum wird es häufig etwas wärmer sein und Sie werden "nur" abgetrennte Duschkabinen und Waschbecken vorfinden.

Die Reinigung vor der Sauna ist aus hygenischen Gründen unumgänglich. Nachdem Sie sich im Umkleideraum Ihrer Kleidung entledigt haben, nehmen Sie eine ausgiebige Dusche und trocknen sie sich danach gut ab. Es ist nicht ratsam, nass in die Sauna zu gehen, da das Schwitzen sonst unterdrückt wird. Durch das Verdunsten der Flüssigkeit auf Ihrer Haut wird Ihre Haut abgekühlt und das Schwitzen erfolgt verzögert. Wenn Sie vor dem Saunagang kalte Füße haben, ist es auch ratsam im Vorreinigungsraum eine warmes Fußbad zu nehmen. Meist sind dort auch kleine Fusswannen mit einer Möglichkeit zum Sitzen zu finden. So können Sie schön bei einem warmen fußbad den Alltagsstress ablegen und nicht nur aufgewärmt, sondern auch entspannt in die Sauna gehen. Sie sollten die Sauna, wenn möglich, immer entspannt und mit warmen Füßen betreten.

Zusammengefasst:

Der Bereich zur Reinigung vor der Sauna (Duschen mit Warm- und Kaltwasser) ist im besten Fall vom Bereich zur Abkühlung nach der Sauna (Schwallbrausen, Kübeldusche, Tauchbecken) abgetrennt. Im Heimbereich muss kein eigener Bereich vorgesehen werden. Die vorhandene Dusche im Saunabereich oder im Badezimmer reicht aus.