Eis Aufguss in der Sauna

Eisaufguss als besonderes Erlebnis in der Sauna: Immer beliebter wird der sogenannte Eis-Aufguss, bei dem mit Eis abgerieben und aufgegossen wird

Vielleicht haben Sie schon einmal von einem Eisaufguss in der Sauna gehört und sich gefragt. Eis in der Sauna, was soll denn das bringen? Das Eis schmilzt doch zu Wasser, wo ist denn da der Unterschied zum "normalen" Aufguss? Außerdem passen Eis und Hitze so gar nicht zusammen.
Die Frage scheint auf den ersten Blick berechtigt, aber eben nur auf den ersten Blick.
Fangen wir von vorne an. Beim Eisaufguss geht es nur um den Aufguss. Der Saunagang gleicht ansonsten dem der gewöhnlichen finnischen Sauna. Betreten der Saunakabine, gemütlich beim langsamen Aufheizen verweilen, bis zum Höhepunkt dem Aufguss. Und hier zeigt sich dann der große Unterschied.

Beim Sogenannten Eis-Aufguss können zwei Dinge anders sein, als beim herkömmlichen Saunaaufguss:

1.    Das erste ist die Anwendung von Eis vor dem Aufguss und beim Abkühlen. In manchen Saunen werden dazu Crash-Eis oder Eiswürfel in der Saunakammer an die Saunagäste gereicht, die sich kurz vor dem Aufguss damit den Körper abreiben. Das fördert die Durchblutung und verstärkt den anschließenden Aufguss-Effekt. In vielen Sauna verlassen die Badegäste dazu auch die Saunakammer, damit die Luft in der Saunakabine trocken bleibt. Das Abreiben mit dem Crash-Eis oder den Eiswürfel erfolgt dann im Freien und die Saunagäste betreten danach wieder die Saunakabine Wir haben das auch schon ausprobiert und es ist erfrischend. Es sollte aber berücksichtigt werden, dass man weniger schwitzt, wenn man sich vor dem Aufguss die Haut mit Eis herunterkühlt.

2. Es wird mit Crash-Eis oder mit Eiswürfel aufgegossen. Das Eis schmilzt sehr langsam auf den heißen Saunasteinen und dadurch können die heißen Steine das dabei entstehende Wasser besser verdampfen. Der Aufguss beginnt milder. Je nach Menge des verwendeten Eises kann der Aufguss aber um einiges intensiver sein, als das Äquvalent mit Wasser. vgl. auch dazu Schneeballaufguss. Wir haben bereits beides beim Aufguss erlebt: Es wird schon zu Beginn des Saunagangs das Eis auf die heissen Steine gelegt. In diesem Fall war der Saunagang sehr intensiv und anstrengend. Ein anderes Mal wurde nach der Aufwärmphase zum Zeitpunkt des Aufguss statt mit Wasser, einfach mit Crash Eis ausgegossen. Dieser Aufguss war unserer Meinung nach sanfter und schonender.

Aufguss mit der Eiskugel

Eine weitere Besonderheit bei der zweiten Variante ist der Aufguss mit der Eiskugel. Hier wird das Crash-Eis in eine Form aus Holz gepresst. Die Form besteht aus zwei hölzernen Habkugeln, welche dann in der Hand etwas gedreht werden. Dabei entsteht durch den Druck im Inneren eine schönel Kugel aus Eis. Diese Eiskugel wird dann auf den Saunaofen gelegt. Ansonsten bleibt der Eisaufguss der gleiche Vorgang. Ein besonders nettes Feature ist es, dass die Holzform im Inneren einen kleinen Dorn aus Holz hat. An dieser Stelle bleibt in der Eiskugel eine kleine Vertiefung.
In diese Vertiefung kann man etwas Aufgussmittel gießen. Die Kugel wird auf den heißen Saunasteinen langsam schmelzen und als krönender Abschluß landet das Aufgussmittel auf den Steinen und erzeugt beim Verdampfen einen guten Duft in der Saunakabine.

Sie finden solch eine Holzform für eine Eiskugel beispielsweise auf Amazon