Auch auf engstem Raum möglich, die Mini-Sauna

Wer öffentliche Saunen nicht mag, aber zu wenig Platz in der Wohnung hat, sollte sich nach einer Mini-Sauna umsehen.

Mit einer Sauna kann man nach einem harten Tag gleichzeitig entspannen und etwas für seine Gesundheit tun. Das reinigend empfundene und angenehme Schwitzen findet immer mehr Anhänger, jedoch haben nur die wenigsten genügend Platz für solch eine herkömmliche Sauna. Der Weg in eine öffentliche Sauna ist häufig zu weit und der regelmäßige Besuch schlichtweg zu teuer. Wer trotzdem nicht auf dieses tolle Erlebnis verzichten möchte, der sollte sich vielleicht eine Mini-Sauna zulegen. Mit einem übersichtlichen Bausatz kann man diese sogar selbst bauen und außerdem nimmt sie besonders wenig Platz in Anspruch. Natürlich muss darauf geachtet werden, dass die Sauna nicht zu klein wird. Es sollte vorher festgelegt werden, wie viele Personen die Sauna tatsächlich gemeinsam benutzen möchten. Wenn dies entschieden ist, kann man auch die genaue Größe der Mini-Sauna festlegen. Selbstverständlich eignen sich diese kleinen Saunen am besten für eine Person. 

Es gibt derzeit die Möglichkeit einen kompletten Bausatz für eine Mini-Sauna zu erwerben. Die lange Suche nach den einzelnen Teilen fällt dann weg. Wer eine Sauna ohne Bausatz kreieren möchte, der sollte nicht nur handwerklich ein wenig begabt sein, sondern sich auch im Bereich Saunabau auskennen.

Die Vorteile der Mini-Sauna liegen ganz klar im günstigeren Preis. Darüber hinaus wird nicht so viel Platz in Anspruch genommen, sodass diese in nahezu jedem Haus einen Platz finden kann. Wer die Sauna selbst bauen möchte, der wird natürlich auch weniger Arbeit haben. Eine kleine Sauna könnte aber auch schnell einengend wirken. Menschen mit Platzangst sollten sich zwei Mal überlegen, ob Sie sich eine Mini-Sauna zulegen möchten. Weiterhin könnte das entspannende Gefühl, welches beim Saunagang immer entsteht, als weniger erholsam empfunden werden. Daher sollte man sich zuvor genau überlegen, wie klein die Sauna im Endeffekt tatsächlich sein soll. Eine Sauna mit den Maßen 110 x 100 x 200 (B x T x H) benötigt 1 m² Platz. Diese Maße sollten keinesfalls unterschritten werden, da man sich ansonsten in der Kabine nicht mehr frei entfalten kann und das Luftvolumen schlichtweg zu gering ist. Je nach Körpergröße muss selbst entschieden werden, wie viel Platz benötigt wird. Bei einer derartigen Größe würde ein Saunaofen mit 3,5 KW ohne Frage ausreichen.

Eine Mini-Sauna kann entweder fertig erworben oder aber selbst gebaut werden. Ersteres ist selbstverständlich mit höheren Kosten verbunden. Wer selbst ans Werk will, der sollte sich einen Bausatz mit guter Anleitung kaufen. Bereits viele Menschen haben ihre Sauna selbst gebaut. Der Bau ist eigentlich gar nicht so schwer und die Arbeit wird sich auf jeden Fall auszahlen. Es ist wichtig, dass man vorab einen geeigneten Raum findet, in dem die Sauna aufgestellt wird. Der Raum benötigt ein Fenster und muss außerdem ein gutes Stück größer sein, als die Sauna selbst. Die Sauna darf nicht unmittelbar an der Wand stehen. Natürlich könnte die Saunakabine auch im Garten aufgestellt werden. Sinnvoll wäre es den Saunabau nicht alleine in die Hand zu nehmen. Ein paar Helfer würden die Arbeit sehr erleichtern.

Der Raum muss nicht nur gut mit Frischluft versorgt werden, sondern auch gleichzeitig die verbrauchte Luft schnell und gut abtransportieren. In der Nähe sollte sich bestenfalls immer eine Dusche befinden, wenn kein Tauchbecken geplant ist. Die Höhe des Raumes sollte nicht unter 1,90 m liegen. Die Wände müssen mittels einer Konstruktion hinterlüftet werden, damit das Mauerwerk geschützt ist.