Auswahl der Bänke und des Saunaofens

Auswahl der Saunabänke und des passenden Saunaofens beim Saunakauf

Ein weiteres wichtiges Kriterium sind die Sitzbänke, bzw. Liegebänke. Diese sollten breit genug sein, um sich ordentlich hinzusetzen und auch noch Platz für die Füße auf der unteren Reihe haben. Es gibt nichts Schlimmeres, als keinen Platz für die Füsse, wenn auf der unteren Reihe jemand sitzt. Wer das schon einmal erlebt hat, weiß wovon wir hier sprechen.

Des Weiteren sollten die Bänke zwecks einfacherer Reinigung der Saunakabine zum zurückschieben sein. So können Sie vor allem die unteren Bänke nach hinten schieben, um den Boden darunter einfacher wischen zu können. Dass die Bänke aus einem weichen splitterfreien und glatten Holz sind, versteht sich wohl von selbst. Die Saunabank aus Abachiholz ist zumeist erste Wahl, da dieses Holz nicht nur weich und splitterfrei ist, sondern auch einen angenehmen Farbton hat. Sie sollten vor allem bei der Heimsauna mindestens 2 Etagen vorsehen (noch besser wären 3 verschieden Höhen), um beim Schwitzen in eine angenehme Temperaturzone wechseln zu können. Wie Sie wissen, ist es in der Sauna weiter oben heißer, als unten.

Die Auswahl des Saunaofens

Sind diese Auswahlkriterien eingegrenzt, dann geht es ans Kernstück der Sauna, den Saunaofen. Bei der Auswahl des Saunaofens ist es wichtig daran zu denken, dass der Saunaofen hauptsächlich Strahlungswärme erzeugen soll. Damit sich Ihr Körper möglichst von innen erwärmt. Die Luft in der Kabine sollte nicht zu heiß werden. Vor allem zu Beginn des Saunagangs nicht. Der Saunaofen sollte frei in der Kabine stehen und mit einem Ofengitter aus Holz geschützt sein.

Nehmen Sie im Zweifel den stärkeren Ofen, denn zurückregeln lässt sich ein Ofen, aber wenn die Leistung zu gering ist, steigt nicht nur die Vorheizzeit, sondern auch die Verweildauer in der Kabine bis zum Aufguss wird zu lange. Suchen Sie auch gleich die passende Steuerung für den Ofen mit aus. Nicht nur die Funktionalität ist dann auf den Ofen abgestimmt, auch ein Paketpreis wird in der Regel günstiger sein, als Ofen und Steuerung getrennt zu kaufen. Ein wichtiger Aspekt beim Saunaofen sind die Saunasteine. Je mehr Saunasteine der Saunaofen aufheizen kann, desto besser. Die Steine speichern speichern schließlich die Hitze bis zum Aufguss. Beim Aufguss kann dann je nach Bedarf die passende Menge an Wasser verdampft werden. Wenn zu wenig Saunasteine auf dem Ofen sind, kühlen sich diese zu rasch beim Aufguss ab und das restliche Wasser wird nicht mehr vollständig verdampft, sondern rinnt durch die Steine auf die Heizschlangen des Ofens. So können im schlechtesten Fall die Heizschlangen sogar beschädigt werden.

Wenn Sie die Anschlusskabel auch gleich dazu erwerben, dann sollten Sie auf die passenden Längen der Kabel achten. Die Kabel müssen von guter Qualität sein, es wird schließlich ordentlich Strom darüber fließen. Silikonkabel sind hier erste Wahl.

Von Vorteil ist es auf jeden Fall wenn die Kanäle für die Anschlusskabel für Ofen und Steuerung bereits im Holz eingefräst sind. Das erleichtert später den Anschluss. Auch die Zuluftöffnung und der Abluftschieber sollten wenn möglich bereits in der Kabine eingearbeitet sein.

Sprechen Sie mit dem Verkäufer auch über mögliche Zusatzeinrichtungen, wie Farblicht, Infrarot, Verdampfer, usw. Wenn Sie diese Features gleich dazu erwerben wird der Preis sicher kleiner sein, als wenn Sie diese im Nachhinein erwerben.