1. Sauna-Portal > 
  2. Wissen > 
  3. Saunazubehör > 
  4. Saunaleuchten

Saunaleuchten

Was ist eine Saunaleuchte und was unterscheidet sie von anderen Lampen?

Der Gang in die Sauna bedeutet für viele Menschen Entspannung pur. Die richtige Beleuchtung in der Sauna trägt einen erheblichen Teil zur entspannten Atmosphäre bei. Wer seinen Alltag entspannt in der Sauna ausklingen lassen möchte, sollte sich dafür unbedingt eine geeignete Beleuchtung zulegen.

Eine Saunaleuchte dient zum einen dazu, die Sauna ausreichend auszuleuchten, sodass beispielsweise die aktuelle Temperatur problemlos abgelesen werden kann. Sie hat aber auch einen weniger funktionalen Zweck. Saunaleuchten gibt es in vielen verschiedenen Lichttemperaturen und Farben.

Je nach Farbe und Lichttemperatur haben Saunaleuchten eine andere Auswirkung auf die Stimmung. Licht mit einem hohen Rotanteil hat beispielsweise eine besonders beruhigende Wirkung. Blaues Licht hat eine gegenteilige Wirkung. Außerdem können sich die meisten Menschen bei gedimmtem Licht am besten entspannen. Aus diesem Grund befindet sich in fast jeder Sauna eine indirekte Beleuchtung. Das Licht wird auf diese Weise als sanft und beruhigend wahrgenommen.

Warum wird sie meist in der Ecke montiert?

Die korrekte Montage einer Saunalampe sollte stets durch einen ausgebildeten Fachmann erfolgen. Dabei haben Saunabesitzer die Wahl zwischen einer Wand- oder Deckenmontage. Wird die Leuchte an der Wand montiert, eignet sich dazu am besten eine Ecke. Die Lampe erleuchtet nun nur einen kleinen Teil der Sauna. Viele Menschen bevorzugen die Montage in einer Ecke, weil dies eine besonders entspannte Atmosphäre erzeugt.

Wie die Sauna beleuchtet wird, ist letztendlich nur eine Frage des Stils. Eine Saunaleuchte, die an der Decke befestigt ist, beleuchtet die komplette Sauna gleichmäßig. Da viele Saunabesitzer jedoch die entspannte Wirkung einer Wandmontage bevorzugen, ist dies eher selten zu beobachten.

Kann ich eine Saunaleuchte selbst bauen?

Theoretisch ist es möglich, eine Saunaleuchte in Handarbeit selbst zu bauen. Allerdings ist dafür viel technisches Know-how und handwerkliches Geschick notwendig. Damit der Selbstbau ein Erfolg wird, sollte das Vorhaben ausführlich geplant sein. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Anleitungen.

Der Vorteil eines Selbstbaus ist, dass er exakt auf die eigenen individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Lichtfarbe und Lichtstärke sind wichtige Faktoren, die einen erheblichen Beitrag zu einer entspannten Atmosphäre beitragen. Mit einem Selbstbau können sich Saunabesitzer diese und weitere Faktoren individuell aussuchen. Aber auch bei vielen fertigen Saunaleuchten lassen sich Lichtfarbe und Lichtstärke im Nachhinein anpassen.

Leuchten mit Farbwechsel für die Sauna

Wenn sich Saunabesitzer für eine LED-Beleuchtung entscheiden, kann dies neben den energiesparenden Eigenschaften auch weitere Vorteile mit sich bringen. Moderne LED-Lichter sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Viele Anbieter liefern LEDs, dessen Farbe sich individuell einstellen lässt.

Viele Hersteller von Saunaleuchten nutzen diese Eigenschaft von LED-Leuchtmitteln und bieten Saunaleuchten an, mit denen Nutzer ein entspanntes Farbwechsel-Programm genießen können. Lichtfarbe und Lichtstärke können somit der derzeitigen Stimmung angepasst werden. Dank solcher Farbwechsel-Programme wird die Saunabeleuchtung garantiert nicht langweilig.

Welche Leuchtmittel sind geeignet?

Beim Kauf einer Saunalampe sollte man unbedingt darauf achten, dass das Leuchtmittel für den Einsatz in der Sauna geeignet ist. Wenn dies gegeben ist, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die häufigsten Lampentypen in einer Sauna sind:

  • Glühbirnen
  • LEDs
  • Glasfaser-Lampen
  • Salzkristall-Lampen

Glühbirne

Die Glühbirne zählt zu den klassischen Leuchtmitteln. Der Anschaffungspreis ist vergleichsweise gering und sie sind in vielen verschiedenen Größen und Lichtfarben erhältlich. Zudem lassen sich Glühbirnen vielseitig einsetzen. Glühbirnen für die Sauna sind hitzebeständig und die hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls kein Problem.

Ein Nachteil von Glühbirnen ist die geringe Lebensdauer. Die meisten Modelle halten gerade einmal 1000 Stunden. Aus diesem Grund sollten Saunabesitzer unbedingt weitere Folgekosten mit einplanen.

LED

LED-Leuchtmittel sind bei vielen Saunabesitzern extrem beliebt. Sie haben eine hohe Lebensdauer von 20.000 bis 50.000 Stunden und verbrauchen wenig Energie. In Sachen Energieeffizienz und Lebensdauer sind sie allen anderen Leuchtmitteln weit überlegen. Achtung LEDs und auch die Trafos dazu sind teilweise recht hitzeempfindlich. Entweder für Kühlung mit Alukühlkörper sorgen, oder Trafo außerhalb der Saunakabine montieren.

Mit LEDs ist eine schlichte Wandbeleuchtung oder eine dezente Deckenbeleuchtung möglich. Zudem lassen sich Farbton und Lichtstärke individuell einstellen. Der Nachteil ist, dass sie einen relativ hohen Anschaffungspreis haben. Im Laufe der Zeit wird dies durch den geringen Energieverbrauch aber wieder ausgeglichen.

Glasfaser

Eine Glasfaser-Beleuchtung ist eine stilvolle Alternative zu den weit verbreiteten LEDs. Mit Hilfe von Glasfaser-Leuchtmitteln ist eine dezente und gemütliche Beleuchtung möglich. Zudem lassen sich zahlreiche kreative Beleuchtungskonzepte realisieren. Durch die feinen Licht-Spots ist beispielsweise die Illusion eines Sternenhimmels möglich.

Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass sich die Stromquelle auch außerhalb der Kabine befinden darf. Ein möglicher Nachteil ist, dass die Ausleuchtung weniger intensiv ist als beispielsweise bei LEDs oder Glühbirnen.

Salzkristall-Lampen

Salzkristall-Lampen eignen sich besonders gut für Saunabesitzer, die eine indirekte Beleuchtung bevorzugen. Außerdem lassen sich mit Leichtigkeit optisch ansprechende Akzente setzen. Auch die enorm hohe Designvielfalt macht Salzkristall-Lampen zur bevorzugten Beleuchtung für viele Saunabesitzer.

Nebenbei haben die Lampen sogar einen gesundheitsfördernden Effekt. Die mit Salz angereicherte Luft ist gesund für die Haut und sorgt für einen schönen Teint. Der Nachteil ist, dass sie kostenintensiver sind als andere Lampen. Außerdem ist kein Farbwechsel möglich.

Wie muss ich eine Saunalampe montieren?

Saunalampen sind während des Betriebs durchgehend hohen Temperaturen ausgesetzt. Die richtige Montage ist daher ein wichtiger Faktor. Die besten Stellen für die Montage sind entweder die Wand oder die Decke. Wie die einzelnen Varianten im Einzelnen zu montieren sind, lässt sich der Betriebsanleitung entnehmen.

Saunaleuchten besitzen zudem meist eine kunstvolle Holzverkleidung. Das Leuchtmittel ist dadurch vor Spritzern und anderen Umwelteinflüssen geschützt. Außerdem wird die Lampe durch Holzverkleidung zu einem ansehnlichen Hingucker und trägt viel zur beruhigenden Sauna-Atmosphäre bei.

Quellen:
www.beste-sauna.de/sauna-zubehoer/sauna-led-beleuchtung
www.expertmensch.de/saunalampe-test/