1. Sauna-Portal > 
  2. Blog > 
  3. Rasur für die Sauna

Rasur (Intimrasur) für die Sauna

Ist eine Rasur vor der Sauna Pflicht und was muss ich sonst noch wissen.

Der Saunabesuch am Wochenende in der Therme steht bevor. Da muss noch alles eingepackt und vorbereitet werden. Schließlich gilt der Aufenthalt in der Sauna dann als Entspannung und soll nicht in Stress ausarten. An diesem Punkt stellt sich regelmäßig die Frage nach der Rasur vor bzw. für den Saunabesuch. Ist eine Rasur nötig und zu empfehlen. Gibt es Alternativen zur Rasur? Welche Körperteile soll Mann/Frau sich rasieren. Muss auch eine Intimrasur sein? Wieviel Zeit nach der Rasur sollte vergangen sein, damit die Sauna wirklich zum Genuss wird und wie rasiere ich empfindliche Körperteile richtig.

Ist eine Rasur vor dem Saunabesuch nötig

Eine Frage, die wir öfter hören und sie betrifft auch meist die Intimrasur. Gerade hier sind sich die meisten sehr unsicher. Dabei ist diese Unsicherheit vollkommen unnötig. In der Sauna wird sich niemand für Ihre Intimrasur interessieren.

In der Sauna ist in der Regel dämmriges Licht. Nach dem Eintreten dauert es etwas, bis sich die Augen daran gewöhnt haben. Dennoch kann man in der Sauna eher Umrisse und Schatten erkennen als Details. Beim Betreten der Sauna haben die meisten ein Handtuch um die Hüften. Wer das nicht so handhabt, dem ist es egal, ob ihn andere sehen oder nicht. Nach dem Hinsetzen ist der Intimbereich verdeckt, wenn Sie nicht gerade mit gespreizten Beinen dasitzen, was aber in der Sauna unangebracht ist. Aber der wichtigste Grund, es interessiert in der Sauna keinen, ob sie im Intimbereich rasiert sind, oder nicht.

Was den Rest des Körpers betrifft, so gibt es keine Vorschriften, ob Sie sich vor dem Saunabesuch rasieren sollten, oder nicht. Das betrifft die Körperpflege und ist Ihre persönliche Sache. Sollte Sie ein Wildwuchs an Haaren an einer bestimmten Körperstelle stören, dann trimmen oder rasieren Sie ihn nach Ihrer Vorliebe. Ganz so wie Sie sich wohl fühlen.

Rasur besser nach der Sauna

Wer sich vor dem Saunabesuch rasiert, der muss damit rechnen, dass kleinere Verletzungen der Haut, wie Schnitte und Hautirritationen beim Rasieren entstehen. diese können dann beim Saunabesuch unangenehme brennen. Vor allem, wenn Salz im Spiel ist, wie bei einem Salzpeeling. Aber auch wenn nach der Rasur der gefürchtete Rasurbrand da ist, wird Wasser und Schweiß auf der Haut zur Qual.

Besonders Männer leiden an dieser Art Ausschlag im Bereich der Brust oder am Hals nach einer Nassrasur. Jetzt hilft nur mehr etwas Feuchtigkeitscreme. Auf keinen Fall Rasierwasser oder ähnliches anwenden. Das brennt wie die Hölle.

Wir empfehlen daher die Rasur nach der Sauna. Vor allem, weil nun die Haut auf die Rasur vorbereitet ist und die (Bart)Haare durch die Wärme und das Wasser weich sind. Jetzt lässt es sich angenehm und einfach rasieren.

Wie lange vor der Sauna rasieren

Dennoch wird bei manchen der Bedarf gegeben sein, sich vor dem Saunieren zu rasieren, um die Saunakabine gepflegt betreten zu können.

Dazu ist aber ratsam sich einige Zeit vor dem Saunabesuch zu rasieren, um etwaigen kleineren Verletzungen Zeit zum heilen lassen.

Wir empfehlen die Rasur am Vortag auszuführen, damit genug Zeit dazwischen ist. Wer nicht auf die tägliche Rasur verzichten möchte, sollte aber einen halben Tag (6 Stunden) vorher das Rasieren abgeschlossen haben.

Wichtig ist, kleine Schnitte und Verletzungen zu vermeiden, welche beim Rasieren entstehen, denn nur diese verursachen das unangenehme Brennen. Dazu verwenden sie am besten einen möglichst neuen Rasierer mit einer scharfen Klinge. Beim Rasieren dann die Klinge nicht stark gegen die Haut drücken, sondern mit leichtem Druck gleichmäßig über die Haut ziehen.

Achseln, Beine und Körper rasieren

  • Achseln rasieren

Verwenden Sie einen Rasierer mit mehreren Klingen. Dadurch verteilt sich der Druck auf die Haut, die Haut wird weniger strapaziert und die Verletzungsgefahr sinkt. Benutzen Sie Rasierschaum oder -Gel zur Vorbereitung. Versuchen Sie niemals schnell ein wenig trocken zu rasieren, in der Annahme, dass es ja nur eine kleine Fläche ist. Lassen Sie den Rasierschaum einwirken. Das macht die Haare weicher und griffiger. Benutzen Sie immer einen Rasierer mit scharfen Klingen. Der regelmäßige Wechsel des Rasierers bzw. der Klingen ist unbedingt zu empfehlen. Rasieren Sie die Achsel von oben nach unten, dann von unten nach oben. Nun von links nach rechts und von rechts nach links. So erwischen Sie garantiert jedes Härchen, egal in welche Richtung es wächst. Strecken Sie Arm dabei so weit als möglich nach hinten. Dadurch wird die Haut gespannt und ist glatter. Nur so können Sie die kleinen Verletzungen möglichst vermeiden. Nach der Rasur die Haut gut abspülen, trocknen und mit einer Feuchtigkeitscreme behandeln

  • Beine rasieren

Beim Rasieren der Beine gilt es nicht nur Hautirritationen und kleine Pickel zu vermeiden, auch Stoppeln sind ein lästiges Übel. Kritische Stellen sind Knöchel und Knie. Hier hat es sich bewährt einen Nassrasierer mit beweglichem Kopf zu verwenden. Drücken Sie nur sanft auf und gleiten sie langsam und gleichmäßig über die Haut.

Wie hoch nach oben Sie rasieren, hängt natürlich von der eigenen Vorliebe ab. Manche Frauen hören beim Knie auf, andere rasieren auch die Oberschenkel mit.

Ob sich auch Männer die Beine rasieren sollten, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Vor allem Sportler sieht man oft mit rasierten Beinen. Das hat hygienische und auch Performance-Gründe. Für alle anderen Männer sind rasierte Beine kein „must have“.

Intimrasur

Wie oben bereits kurz angesprochen, hat die Intimrasur keine gesundheitlichen oder andere Vorteile beim Saunieren. Es ist nur Geschmackssache und hat für die „Intimrasierten“ Menschen vor allem ästhetische Gründe. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

Da die Haut im Schambereich sehr empfindlich ist und die Haare gerade in dieser Region eher dick und kraus sind, ist die Rasur gar nicht so einfach, wie man denken mag.

Wer seine Haare nur trimmen mag, greift zu einem Elektrorasierer, einer Schere oder einem Bikini-Trimmer. Ein Spiegel leistet hilfreiche Dienste, um Stellen zu rasieren, die nicht direkt einsehbar sind. Auch wer es lieber glattrasiert haben möchte, sollte vorher zum Trimmer greifen, um sich die Arbeit zu erleichtern.

Nach dem Trimmen und vor der Rasur, sollten sie den Intimbereich noch einmal gründlich reinigen und ein Peeling machen. Ein Peeling Handschuh hilft hier. So vermeiden sie später eingewachsene Haare.

Die Haut längere Zeit befeuchten, damit die Haare aufquellen und nicht mit Rasiergel sparen. Mit einem scharfen Rasierer ohne Druck in Richtung Haarwuchs ziehen. Langsame und gleichmäßige Bewegungen. Wer es ganz gründlich mag, kann in einem zweiten Schritt gegen die Wuchsrichtung rasieren. Nach der Rasur eine milde Feuchtigkeitscreme ohne Alkohol auftragen.

Bart in der Sauna

Eigentlich gibt es für Männer keinen Grund, den Bart abzunehmen vor dem Saunabesuch. Manche nutzen aber das Saunabaden um auch gleich manche Dinge der Körperpflege gleich mitzuerledigen. Daher sieht es doch recht häufig, dass sich Männer im Nassbereich einer Sauna rasieren.

Wer sich seiner lästigen Bartstoppel entledigen möchte, sollte das aber im Anschluss an die Sauna machen. Dann sind Haut und auch Haare schön weich und die Rasur wird schnell erledigt sein.

Richtig rasieren und pflegen

Zusammengefasst kann man sagen, dass eine Rasur besser nach der Sauna zu machen ist als vor der Sauna. Gute Vorreinigung, immer scharfe Klingen beim Rasierer und eine sanfte Pflegecreme nach der Rasur vermindern das Risiko von Verletzungen und pflegen die Haut.

Eine Intimrasur vor der Sauna ist nicht zwingend nötig. Wer sich damit wohler fühlt, sollte diese aber einige Zeit vor dem Saunabesuch durchführen.

Alternativen zur Nassrasur

Es muss nicht unbedingt die Nassrasur vor der Sauna sein, es gibt auch Alternativen:

  • Enthaarungscreme
  • Wachs
  • Epilieren
  • Elektrorasierer
  • Laserbehandlung

Es gibt einige Alternativen zur Nassrasur, die jeweils ihre Vor- bzw. Nachteile haben. so ist eine Laserbehandlung in der Regel teurer als die Rasur, hält aber länger. Auch mit Enthaarungscreme vermeidet man die Schnitte des Rasierers, es kann aber zu Reaktionen bei empfindlicher Haut kommen.

Autor: 
Zuletzt überarbeitet: 19. Mai 2021