Mit Piercing in die Sauna

Darf ich mit Piercing in die Sauna. Wird es heiss? Ab wann bei frischem Piercing und stören sich andere Besucher daran?

Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Sauna eine Wohltat für Körper und Geist. Doch auch die Piercer und Tätowierer haben in dieser Zeit Hochsaison, da um diese Zeit so und so keiner mehr ins Freibad geht oder sich ausgiebigen Sonnenbädern hingibt. Jetzt wird die Zeit genutzt, um sich ein neues Piercing machen zu lassen.

Doch was ist zu beachten, wenn man ein frisches Piercing hat und in die Sauna gehen möchte? Wie lange sollte man mit dem Besuch der Sauna warten? Muss das Piercing vor der Sauna entfernt werden und aus welchem Material soll das Piercing sein, damit es für die Sauna geeignet ist? Sind Piercings in der Sauna generell erlaubt, oder stört es die anderen Besucher? Dies haben wir ein wenig durchleuchtet und geben in diesem Artikel die Tipps dazu.

Wann darf ich nach einem frischen Piercing in die Sauna?

Das Piercing ist frisch gestochen und der Saunagang einige Tage später war total in Vergessenheit geraten. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob man mit einem frischen Piercing in die Sauna kann oder nicht. Eines vorweg, die Materialien nehmen keinen Schaden durch die Hitze der Sauna. Doch Metall leitet grundsätzlich sehr gut die Wärme, was heißt, dass es heiß werden könnte. Vor allem dann, wenn die Piercings frei beweglich sind, könnten Verbrennungen auftreten. Liegt das Piercing eng am Körper an, nimmt das Metall die Hitze der menschlichen Haut an und nicht die der Sauna. Dennoch sollte ein Piercing aus Metall grundsätzlich beim Saunagang herausgenommen werden, um Verbrennungen zu vermeiden.

Doch wie verhält es sich mit einem frischen Piercing? Wie lange sollte man warten oder kann man direkt in die Sauna gehen? Piercer empfehlen, dass erst dann ein Saunagang stattfinden sollte, wenn die Wunde komplett verheilt ist. Denn gerade große Hitze, wie sie in der Sauna herrscht, kann den Abheilungsprozess verlangsamen oder gar die nachgewachsene Haut angreifen. Grundsätzlich sollten man ein paar Tage verstreichen lassen, bevor man Körper und Geist in der Sauna etwas Gutes tut.

Als Faustregel beim Abheilen von Piercings gilt: Pro Millimeter Einstichbreite sollten mindestens 5 Tage gewartet werden, bevor man in die Sauna geht. Natürlich kann die Abheilung unterschiedlich ablaufen und schneller oder langsamer vonstattengehen. Dies muss dann natürlich jeder für sich entscheiden.

Nicht nur, dass die Hitze den Heilungsprozess umkehren kann, auch können durch den Schweiß Keime in die Wunde geraten und dann eine Entzündung auslösen. Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass der Piercingschmuck komplett herausgenommen werden muss.

Welches Material des Piercingschmucks ist besser für die Sauna?

Dies kommt natürlich immer darauf an, ob das Piercing eng anliegend ist oder nicht. Wie oben schon beschrieben, nimmt ein eng anliegendes Piercing die Temperatur des Körpers an. Ist das Piercing frei beweglich, kann es durchaus passiere, dass es die Hitze der Sauna, von bis zu 100 Grad annimmt. Dann sind Verbrennungen der Haut vorprogrammiert. Wer sich nicht sicher ist, sollte natürlich auf ein Plastikpiercing setzen oder das Metallpiercing für den Saunagang ganz herausnehmen.

Eng anliegendes oder frei hängendes Piercing für die Sauna?

Wer frei hängende Piercings hat, muss dies vor dem Saunagang entfernen, wenn sie aus Metall sind. Plastikpiercings können problemlos in der Haut verbleiben, da sie keine Verbrennungen verursachen können.

Insbesondere aber, wenn das Piercing erst wenige Tage oder Wochen alt ist, sollte nicht auf Plastikpiercings gesetzt werden. Die medizinischen Metalle sollten in der Regel für einige Woche in der Haut verbleiben, bevor sie ausgetauscht werden können. So wird eine gute Heilung gewährleistet und das Herausnehmen des alten Piercings sowie das Einstecken des neuen Piercings können keinen Schaden anrichten und die Heilung verzögern.

Piercings im Vergleich zu anderem Schmuck in der Sauna

Wie bei Piercings auch können auch Schmuckstücke aus Metall heiß werden. Der Ehering jedoch, der vollen Hautkontakt hat, wird die Wärme direkt an die Haut weitergeben bzw. die Wärme der Haut aufnehmen und so kommt es nicht zu Verbrennungen. Halsketten hingegen sollten immer fest auf der Haut aufliegen, damit sie sich nicht erhitzen. Insbesondere lange Halsketten, die „baumeln“ können die Wärme der Sauna aufnehmen und unangenehm heiß werden. Gleiches gilt für große Creolen oder hängende Ohrringe. Daher sollten, bis auf den Ehering, Schmuckstück in der Sauna immer abgelegt werden.

Piercing in der Sauna, gibt’s Ärger mit den anderen Besuchern?

Dies kann natürlich nie ganz ausgeschlossen werden. Während die einen Piercings total cool finden, ist es für andere Menschen abstoßend. Dennoch ist es jedermanns Entscheidung, ob das Piercing für den Saunagang herausgenommen wird oder nicht. Zudem gibt es in der Regel keinen Hinweis in den Saunen, dass ein Piercing störend und somit nicht erlaubt ist.

Dennoch kann es gerade in der heutigen Zeit zu Unstimmigkeiten kommen, da sich immer mehr Menschen an Dingen stören, die sie eigentlich nichts angehen. Um Ärger zu vermeiden, kann das Piercing verdeckt oder entfernt werden – Pflicht ist es jedoch nicht.

Wie ist es bei Intimschmuck bzw. Intimpiercings?

Hier gilt das Gleiche wie für jedes andere Piercing auch. Bei Piercings in den Brustwarzen werden meist Ringe oder Stecker bevorzugt, die nicht immer permanenten Hautkontakt haben. So kann es durchaus vorkommen, dass sich die Schmuckstücke aufheizen und sehr unangenehm werden können. Im Intimbereich hingegen ist zu fast 100 Prozent der ständige Hautkontakt gegeben, was heißt, dass das Piercing nicht heiß wird und keine Verbrennungen zu erwarten sind.

Was andere Besucher angeht, werden sich sicher auch hier einige gestört fühlen, es aber in der Regel nicht unbedingt kundtun. Dies muss einfach ausgetestet werden, wie es bei den anderen Besuchern ankommt. Wer immer in die gleiche Sauna geht, wird schnell herausfinden, ob es besser ist, das Piercing herauszunehmen oder nicht.

Andere Saunaarten und Piercings (Dampfbad, Hamam, Infrarot usw.)

Egal, ob klassische Sauna, Hamam oder Dampfbad, ein Ablegen der Piercings ist hier kein Muss. Bei einer Infrarotsauna hingegen sollte jeglicher Metallschmuck abgelegt werden – inkl. Piercings. Daher ist eine Infrarotsauna in den ersten Wochen nach Stechen des Piercings absolut tabu, da ein frisches Piercing auf keinen Fall herausgenommen werden sollte. Natürlich sollten auch anderen Saunaarten in den ersten Wochen tabu sein, da die Keimanzahl in Saunen grundsätzlich hoch ist und Infektionen auftreten könnten.

Dennoch ist es kein Problem, sobald das Piercing herausgenommen werden kann, eine Infrarotsauna zu besuchen. Bei Dampfbädern oder im türkischen Hamam müssen die Piercings aber nicht entfernt werden und können in der Haut verbleiben.

Was ist noch zu beachten, wenn mit einem frischen Piercing die Sauna besucht wird?

Hygiene ist natürlich das A und O bei einem frisch gestochenen Piercing. Egal, ob vor oder nach der Sauna, eine Desinfektion des Piercings und der Wunde ist Pflicht. Nur so können Infektionen durch Keime vermieden werden.

Weiterhin sollte immer darauf geachtet werden, wie die anderen Besucher auf die Piercings reagieren, was ebenfalls heißt, dass Intimpiercings besser verdeckt werden sollten, um Ärger zu vermeiden.

Natürlich sollte erst ein Saunabesuch stattfinden, wenn die Wunde komplett verheilt ist, da die Hitze die Wundheilung beeinträchtigen könnte. Dabei muss jeder auf sein Bauchgefühl hören und die Faustformel, zumindest grob, in seine Überlegung mit einbeziehen.

Wer sich an diese Kleinigkeiten hält, wird in der Regel mit seinem Piercing keine Probleme in der Sauna haben.