1. Sauna-Portal > 
  2. Blog > 
  3. Sauna Pflege

Pflege & Reinigung der Sauna

Wie erfolgt die Reinigung, auf was muss ich achten und welche Pflegemittel sollte ich nutzen

Wer eine Sauna besitzt, muss diese möglichst gründlich und in regelmäßigen Abständen pflegen bzw. reinigen. Nur dann ist sichergestellt, dass der Saunagang immer wieder Freude bereitet. Sowohl Hygiene als auch Sauberkeit sind bei einer Saunakabine unerlässlich, weshalb es in diesem Zusammenhang einige wichtige Punkte zu beachten gilt, um beispielsweise nicht das ohnehin empfindliche Holz zu beschädigen oder Keimen eine Möglichkeit zur Vermehrung zu bieten. Was aber tun bei hartnäckigen Flecken oder Harz, das aus dem Holz austritt und wie kann ich Schimmel in der Saunakabine vermeiden.

Die ordentliche Pflege der Sauna ist ein Muss

Eine Sauna ist ein klassischer Gebrauchsgegenstand, welcher das eigene Wohlbefinden steigert und zu einem starken Immunsystem beitragen kann. Es ist vor diesem Hintergrund also keineswegs weiter überraschend, dass im Laufe der Zeit Abnutzung- sowie Gebrauchsspuren auftreten können. Nicht nur wegen des Hygiene-Faktors, sondern auch der einwandfreien Funktion ist es daher unbedingt und ebenso zwingend notwendig, die Sauna inklusive all ihrer Komponenten zu reinigen und zu pflegen. In warmen Umgebungen mit einem hohen Feuchtigkeitsgrad fühlen sich vor allem Keime und Bakterien pudelwohl, weshalb es für Besitzer einer Sauna ein Muss sein sollte, die gesundheitsfördernde Einrichtung einer intensiven Pflege zu unterziehen und sich gewissenhaft mit den Eigenschaften der jeweiligen Komponenten ausführlich zu befassen. Erst dann ist ein tolles und ebenso wohltuendes Saunaerlebnis an kalten Wintertagen oder gemeinsam mit Freunden möglich.

Die Reinigung der Saunakabine

Die Reinigung der Saunakabine beginnt bereits während der Nutzung: Saunagänger sollten zuvor gründlich Duschen, um etwaige Cremes oder ähnliches von ihrem Körper zu spülen. Anschließend ist es wichtig, dass ein ausreichend großes Handtuch zwischen Haut und Holz gelegt wird, um zu vermeiden, dass Schweiß zurückbleibt und eindringen kann.

Nach jeder Nutzung ist es überaus wichtig, dass die Kabine gelüftet wird, um die angestaute Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Die Saunakabine sollte erst dann gesäubert werden, wenn sie vollständig abgekühlt und nicht mehr in Betrieb ist. Schmutz- und Staubrückstände lassen sich einfach mit einem handelsüblichen Feuchttuch entfernen. Durchgenässte Tücher sind nicht zu empfehlen, da das Wasser in das trockene Holz eindringen und dauerhafte Schäden hinterlassen kann. Der Verzicht auf die Nutzung eines Wasserschlauchs oder gar eines Hochdruckreiniger erklärt sich in diesem Zusammenhang von selbst.

  • Vorher gründlich duschen
  • ausreichend großes Handtuch in der Sauna verwenden
  • Kein Schweiß aufs Holz
  • Saunakabine nach Nutzung ordentlich lüften
  • keine durchgenässten Tücher

Aufgrund der niedrigen Dosierung sowie der Umwelt zuliebe ist die Anwendung von Desinfektionsmitteln nicht ratsam. Zudem fordern derartige Produkte im schlimmsten Fall Allergien und töten auch gute Bakterien in der Sauna ab.

Reinigung der Saunasteine und des -Ofens

Durch Aufgüsse werden sowohl der Saunaofen als auch die Saunasteine über die Zeit erheblich beansprucht. Insbesondere die untersten Steine erhitzen sich auf einige hundert Grad und kühlen plötzlich wieder an. Ein solche Belastung zeigt sich über die Dauer hinweg in Verschleißerscheinungen, weshalb die regelmäßige Kontrolle unabdingbar ist. Wer Aufgussmittel nutzt, riskiert, dass sich die Poren der Steine verschließen und sich unliebsame Rückstände ablagern. Drahtbürsten schaffen hierbei nur wenig Abhilfe, da die Poren nach wie vor verschlossen bleiben.

Chemiehaltige Reinigungsmittel dürfen für den Ofen sowie die Steine keinesfalls verwendet werden, da beim nächsten Saunagang deren Dämpfe in die Atemwege gelangen können. Um stets sicher und gesund saunieren zu können, ist es ratsam, die Saunasteine nach ein paar Jahren auszutauschen.

Der Saunaofen sollte nach jeder Nutzung abgewischt werden. Kalkflecken lassen sich mit einer Bürste und einer Lauge aus Essig oder Zitronensäure entfernen. Nachdem die Flüssigkeit kurz eingewirkt ist, lässt sie sich mit klarem Wasser abspülen.

Empfehlenswerte Pflegemittel

Der Fachhandel bietet Spezialreiniger auf Wasserstoff-Peroxid-Basis für die Reinigung des Holzes an. Im Abstand von ein paar Wochen können die Bänke mit Hilfe eines Baumwolltuchs gepflegt werden. Haben sich auf der Holzoberfläche hartnäckige Flecken einnisten, hilft nur noch feines Schleifpapier inklusive der entsprechenden Nachbehandlung. Für Rückstände in Ritzen und Ecken, ist der Staubsauger die richtige Wahl.

Der Boden der Saunakabine lässt sich optimal durch die Verwendung eines fesselfreien Tuchs bewerkstelligen. Außenliegende Teile der Sauna können vor äußeren Einflüssen durch das Auftragen von Bienenwachs geschützt werden. Schmiermittel für Scharniere (zum Beispiel harzfreies Graphitöl) oder fusselfreie Wischtücher sind für Saunabesitzer eine Selbstverständlichkeit.

Hartnäckige Flecken auf dem Holz entfernen

"Hartnäckige Flecken" ist auf Holzoberflächen ein weit gefasster Begriff. Hier kommt es neben der Art der Verschmutzung auf die Holzsorte an. Ist das Holz beispielsweise unbehandelt, lassen sich hartnäckige Rückstände mit einem Schleifpapier der Körnung 160 entfernen. Spröde Stellen am Holz können ebenfalls auf diese Weise effektiv behandelt werden.

Ist die Sauna jedoch mit sogenanntem Thermo-Saunaholz ausgestattet, ist von dieser Vorgehensweise unbedingt abzuraten, da hierbei starke Beschädigungen entstehen können.

Schimmel in der Sauna

Die gängigsten Schimmelarten bevorzugen eine hohe Feuchtigkeit (über 70 Prozent) und Temperaturen zwischen Null und 60 Grad. Eine Sauna ist also der ideale Standort für Schimmel. Insbesondere die Dampfsauna ist mit ihrem warm-feuchten Klima ein perfekter Platz, um die Entwicklung von Schimmel zu begünstigen.

Bevor sich Saunabesitzer selbständig und unüberlegt um die Entfernung des Schimmels kümmern, sollte sie zunächst einen erfahrenen Schimmel-Experten kontaktieren, um den Schaden einschätzen zu lassen. Dieser kann die Ursache des Schadens ermitteln und auf dieser Basis geeignete Maßnahmen vorschlagen.

Klassische Saunen können recht leicht auf 100 Grad aufgeheizt werden, wodurch Schimmelsporen sowie Keime abgetötet werden. Handelt es sich hingegen um eine Dampfsauna, hilft nur noch die chemische Desinfektion mittels Sprays.

Für beide Bauarten gilt: Lässt sich der Schimmel nicht entfernen, muss ein Austausch der betroffenen Komponenten vorgenommen werden.

Saunabereich und Dusche reinigen

Üblicherweise entsteht zwischen Saunabereich und Dusche ein Feuchtigkeitsbereich, welcher nicht unberücksichtigt gelassen werden sollte. Zudem lagern sich Schweiß und Rückstände von Cremes bzw. Körperlotionen an allen erdenklichen Ecken und Enden ab. Mit handelsüblichen Reinigungsmitteln für Bäder und/oder Nassbereich lassen sich derartige Verschmutzungen zuverlässig beseitigen. Auf Reinigungsmittel, welche Chlor enthalten, sollte verzichtet werden, da das Holz in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Reinigung des Ruheraums

Je nach Intensität der Saunanutzung muss auch einem Ruheraum entsprechende Aufmerksamkeit in Form von umfangreichen Reinigungs- und Pflegearbeiten zuteilwerden. Grundsätzlich sollten Liegen oder andere Entspannungsmöglichkeit niemals ohne ein Handtuch Verwendung finden, um Schweißrückstände oder Verschmutzungen zu vermeiden.

Nasse Flächen lassen sich mit einem Handtuch beseitigen. In Regelmäßigen Abständen sollte der Ruheraum nass ausgewischt und mit neuen Handtüchern bestückt werden.

Fazit

Die regelmäßige Reinigung und Pflege der eigenen Sauna ist ein wichtiger Bestandteil, um diese gesundheitsfördernde Einrichtung in vollem Umfang allein, zu zweit oder mit Freunden ausgiebig genießen zu können. Saunabesitzer sollten sich stets über die Materialien sowie der Umgebung bewusst sein, um die besten Helfer griffbereit zu haben.

Eine ungepflegte Sauna führt über kurz oder lang zu Frust und wirkt nicht besonders einladend. Wer lange Spaß und Freude an seiner Sauna haben möchte, sollte sich also an den aufgeführten Empfehlungen und Tipps orientieren.

Autor: 
Zuletzt überarbeitet:  7. Mai 2021