Sauna mit Glas

Im modernen Saunabau wird immer mehr Glas verwendet. Welche Vorteile bzw. Nachteile bietet diese Bauweise und was ist bei der Verarbeitung zu beachten?

Der neueste Trend im Saunabau ist ein Sauna mit Glasfront. Diese finnische Sauna ist gerade beliebter denn je und bietet einige Vorteile. Während man beim Saunagang einen traumhaften Blick über den See oder in die Berg hat, kann man gleich deutlich besser entspannen und den wunderschönen Ausblick genießen. Doch hat die Sauna mit Glas auch Nachteile? Wenn ja, welche? Dies alles wollen wir in diesem Artikel erklären.

Glaselemente in der Sauna

Glaselemente werden in der Sauna immer beliebter und dabei ist es nicht nur ein Fenster oder auch die Tür mit Glaselementen, sondern teilweise wird gleich eine komplette Seitenwand mit Glas ausgestattet. Wer hierbei in den Bergen oder an einem See wohnt, hat einen herrlichen Ausblick und wird keine Sekunde in der Sauna bereuen. Dennoch ist bei einer Sauna mit Glas einiges zu beachten, da es hier nicht nur auf das Glas, sondern auch auf die Saunatechnik ankommt.

Welches Glas ist für die Sauna ideal?

Bei einer „halboffenen“ Sauna wird meist eine Wand komplett aus Glas ersetzt. Dabei ergibt sich, in Kombination mit Metall, Stein und Holz ein modernes Ambiente, in dem man sich hervorragend entspannen kann. Wichtig ist dabei, dass der Glasanteil nur so gewählt wird, dass es in Relation zum Holzanteil steht und ein gesundes Mittelmaß entsteht. Denn sonst kann sich schnell negativ auf das Ambiente auswirken und der Saunagänger fühlt sich unwohl in der Kabine. Durch die hohen Temperaturen wie auch die geringe Luftfeuchtigkeit ist die Wahl des Glases besonders wichtig. Daher sollte es mindestens eine Stärke von mindestens 8 mm aufweisen und zusätzlich noch gehärtet sein. Nur so kann die Sicherheit gewährleistet werden.

Vorteile und Nachteile einer Glasfront

Die Vorteile einer Glasfront liegen ganz klar auf der Hand. Die Aussicht kann ein absoluter Traum sein und wenn man in der Sauna schwitzt, hat man direkt die Berge oder einen kleinen See vor sich. Schöner kann man doch kaum saunieren. Doch eine Glasfront hat auch einige Nachteile.

In der Sauna steigen die Temperaruten im Durchschnitt auf etwa 80 bis 90° C und die Luftfeuchtigkeit ist mit rund 15 Prozent sehr gering. Holz hingegen kann die Wärme wie auch die Feuchtigkeit aufnehmen und speichern, bevor sie wieder gleichmäßig in die Kabine abgeleitet wird. Bei Glas sieht dies schon etwas anders aus. Glas kann natürlich keine Feuchtigkeit aufnehmen und auch die Glasfront erhitzt sich sehr schnell. Dies heißt, dass die Hitze des Glases in die direkte Umgebung, also in die Kabine, abgegeben wird. Somit kann es in einer Sauna mit Glasfront schnell richtig heiß werden. Daher ist es besonders wichtig, dass auf das richtige Verhältnis zwischen Glas und Holz geachtet wird, sodass das Holz in der Lage ist, die Hitze und Feuchtigkeit abzugeben. Nur bei einem guten Verhältnis wird der Saunagang nicht zur Tortur und kann so angenehme gestaltet werden, wie in einer normalen Holzsauna.

Glaswand oder doch lieber Glastür?

Natürlich ist dies Geschmackssache. Allerdings sollte man bedenken, dass man in einer „halboffenen“ Sauna auf dem Präsentierteller sitzt. Nicht jeder fühlt sich dabei wohl, wenn er davon ausgeht, dass jemand in die Sauna hineinschauen könnte. Hier empfiehlt sich dann eine Tür oder ein Fenster in die Sauna einzubauen und auf eine Glasfront zu verzichten.

Auch Fenster und Türen aus Glas können zum einen Licht spenden und zum anderen auch eine schöne Aussicht gewähren. Zudem wirken sie einladend uns äußerst ästhetisch. Eine Tür oder ein Fenster eröffnet einen Blick nach draußen und bietet auch so die Möglichkeit, dass man sich nicht eingesperrt fühlt. Ein weiterer Vorteil einer Tür oder eines Fensters aus Glas ist, dass die Kabine größer wirkt und so zur Entspannung und zum Wohlbefinden beitragen kann.

Bei einer Tür aus Glas sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Türrahmen aus Holz besteht und mindestens 5 cm dick ist. Außerdem sollte er mit einer Silikonabdeckung versehen sein, die Temperaturen von mindestens 180° C aushalten kann. Auch das Glas sollte hier natürlich eine Stärke von 8 mm nicht unterschreiten und ebenfalls gehärtet sein, um die Sicherheit zu gewährleisten. Daher sollte auf keinen Fall eine ganz einfache Glastür in die Sauna eingebaut werden. Es ist immer darauf zu achten, dass eine spezielle Saunatür genutzt wird, da nur so die Sicherheit gewährleistet ist und die Glastür den hohen Temperaturen in der Sauna standhalten kann.

Selbst montieren oder einen Fachmann den Einbau vornehmen lassen?

Wer ein wenig handwerkliches Geschick hat, kann natürlich die Saunatür aus Glas selbst einbauen. Im Grunde kann die Tür auf einem speziell für sie montierten Sockelrahmen platziert werden. Aber auch die direkte Montage auf dem Boden ist problemlos möglich. Hier sollte allerdings beachtet werden, dass die Rahmenschenkel bis in den Boden fixiert werden müssen. Denn sonst kann es schnell passieren, dass der Rahmen mit der Zeit Schaden nimmt, wenn das Reinigungswasser vom Boden an diesen gelangt. Wer sich dabei unsicher ist, sollte lieber einen Profi ans Werk lassen, damit man auch wirklich lange Freude an der Sauna mit Glaselementen hat. (vgl. dazu www.schreiner-straub.de/saunabau/saunahersteller/glassauna/ )

Natürlich muss jeder für sich entscheiden, welche Variante er bevorzugt. Beide Varianten, also die Sauna aus Holz oder eine Sauna mit Glaselementen haben ihre Vor- und Nachteile. Insbesondere bei Glaselementen ist auf das richtige Glas zu achten und auch auf die entsprechende Glasstärke, damit es der Hitze standhält. Wer dabei spezielles Saunaglas nimmt, kann nichts falsch machen und wird lange Freude an der Sauna mit Aussicht haben.

Ebenso wichtig ist jedoch auch das richtige Verhältnis zu Glas und Holz. Wie oben beschrieben, kann es in einer Sauna unangenehm heiß werden, da das Glas die Hitze nicht speichern kann. Aus diesem Grund sollte bei der Planung eventuell ein Fachmann hinzugezogen werden, damit keine Überraschungen erlebt werden, wenn die Sauna das erste Mal genutzt wird.

Wer ein wenig auf die Feinheiten achtet, kann sich mit einer modernen Sauna mit Glasfront einen Traum erfüllen und einen ganz besonderen Ausblick genießen.