Sauna und Wellness gegen Burnout

Helfen Sauna und Wellness gegen Burnout? Versuchen Sie Stress abzubauen, als Maßnahme gegen Burnout

In der Überschrift finden sich zwei geflügelte Worte: Wellness und Burnout. Beide Begriffe erzeugen oft ambivalente Reaktionen. Der erste wird häufig noch belächelt, vor allem wenn Männer Wellness-Urlaub machen, der zweite gilt als Manager-Krankheit und, natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, oft genug als Ausrede, besonders wenn der Betroffene nicht in Führungsposition tätig ist.
Burnout ist die Folge von dauerhaftem Stress. Einige der auftretenden Symptome sind: Übermüdung, Stimmungsschwankungen, das Gefühl der Überforderung, aber auch körperliche Symptome wie Schmerzen oder Magen-Darm-Irritationen können auftreten. Um den Burnout zu vermeiden gilt es also, Anspannung und Stress wieder abzubauen. Wellness bietet vielfältige Möglichkeiten, dies zu tun. Schon ein Wochenend-Aufenthalt in einem Wellness-Hotel kann viel bewirken.

Wellness und Burnout – eine lohnende Verknüpfung?

Ebenso wie Burnout als Berufskrankheit nicht anerkannt ist, gilt Wellness gegenwärtig noch nicht als Präventivmaßnahme. Da jedoch Wellness-Anwendungen nachweislich erheblich zu Entspannung und Stressabbau beitragen, kann hier durchaus von einem präventiven Effekt gesprochen werden. Nicht nur Burnout sondern auch verschiedene andere Erkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Symptome, Schlaganfälle oder Magenerkrankungen werden durch Stress ausgelöst oder begünstigt.

„Wellness“ bedeutet „Wohlbefinden“. Entspannung und Wohlgefühl sind die besten Voraussetzungen, das eigene Leistungsspektrum ausschöpfen zu können, ohne das Leistungen abgerungen werden müssen. Kurzzeitig ist sicher nichts gegen „Zähne zusammen beißen“ zu sagen. Wenn dies jedoch zum Dauerzustand wird, kann das schadhaft für Gesundheit und Wohlbefinden sein. Hin und wieder eine Auszeit, sei es eine Kleine im Tagesablauf oder auch einmal ein entspanntes Wochenende kann einem Burn out wirksam vorbeugen. So verhalten sich Wellness und Burnout indirekt proportional: je mehr vom ersten, umso unwahrscheinlicher wird das zweite. Es ist sehr erfreulich, dass auch immer mehr Männer die wohltuenden und entspannenden Wirkungen von Wellness-Anwendungen für sich entdecken. Die pflegenden und verjüngenden Wirkungen der Anwendungen sind ein angenehmer Nebeneffekt zu der Möglichkeit, einmal wirklich zu entspannen und abzuschalten.

Dass Höchstleistungen im Beruf verlangt werden, ist inzwischen normal. Diese qualitätssichernde Maßnahme hilft einem Unternehmen, am Markt zu bestehen. Dass die Mitarbeiter jedoch auch über die Ressourcen und Energien verfügen müssen, diese Leistungen zu erbringen, wird erst langsam erkannt. So ist hier der beruflich engagierte Mann, die gestresste Frau selber gefragt, etwas für sich zu tun. All das, was das Leben Ihnen abverlangt muss auch wieder zurückgegeben werden. Gönnen Sie sich selber ein wenig Wellness und Entspannung, um einen Burnout zu vermeiden. Hart erarbeiteter Erfolg darf gefeiert und wertgeschätzt werden. So kann ein Wellness-Urlaub ein Geschenk sein, dass Sie sich selber machen, oder ein Tag im Spa kann Ihr Anerkenntnis an Sie selber sein für die Arbeit die Sie geleistet haben.

Ganz groß im Kommen sind derzeit Kombinationen aus Wellness mit Methoden wie Yoga und Meditation. Spirituelle Selbstfindung und die Besinnung auf den Einklang von Körper, Geist und Seele sind schon lange kein Thema der Esoterik mehr und finden verstärkt auch bei eher technisch-rational orientierten Menschen Anklang. Idealerweise löst man sich dazu eine Zeit lang komplett aus dem Alltag heraus und nimmt sich eine Auszeit. Angebote wie Yoga auf Bali werden dazu gerne und oft gebucht.