1. Sauna-Portal > 
  2. Wissen > 
  3. Sauna kaufen - worauf achten?

Sauna kaufen, worauf achten

Worauf Sie beim Kauf einer Sauna achten sollte

Wenn das Wetter im Laufe des Herbstes wieder kälter wird, werden Saunagänge zunehmend beliebter. Da der Weg vor die Tür bei Regen oder Schnee unangenehm ist, kommt bei vielen Fans der Wunsch nach einer eigenen Sauna auf. Vor allem nach dem Saunieren, wenn man so richtig entspannt ist, möchten die meisten nicht wieder in warme Kleidung schlüpfen, um in die Kälte zu gehen. Sollte Ihnen das auch so gehen, ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf intensiv mit den verschiedenen Möglichkeiten der Verwirklichung Ihres Traums auseinandersetzen. Zum einen handelt es sich um eine echte Investition und zum anderen benötigt eine Sauna ausreichend Platz.

Innen- oder Außensauna?

Die erste grundsätzliche Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist, ob Ihre Sauna im Haus oder im Garten stehen soll. Beide Varianten haben Ihre Vor- und Nachteile. Eine Außensauna ist in in der Regel mit deutlich höheren Kosten verbunden. Dies liegt vor allem an der notwendigen wetterfesten Gestaltung. Weiterhin muss eine ausreichend große versiegelte Fläche als Untergrund geschaffen werden. Außerdem benötigt die Sauna entweder einen Stromanschluss oder einen mit Holz betriebenen Ofen mit Rauchabzug. Hinzu kommen häufig noch Kosten für eine Baugenehmigung sowie für eine blickdichte Grundstücksbefriedung. Andererseits ist es aber auch schön, aus der Sauna direkt ins Freie an die frische Luft zu treten. Außerdem ist im Garten meist deutlich mehr Platz für eine Badetonne. Im Innenbereich ist dagegen der Weg in Dusche meist deutlich kürzer. Am Ende ist es aber vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Welche Größe ist ideal?

Eine weitere wichtige Frage ist die nach der Größe der geplanten Sauna. Hier kommt es zum einen auf den vorhandenen Platz an. Zum anderen aber stellt sich auch bei ausreichend Fläche die Frage, ob eine große Sauna die richtige Wahl ist. Wenn Sie gerne mit Freunden zusammen in die Sauna gehen, ist eine gewisse Zahl an Sitz- bzw. Liegeplätzen wichtig. Umgekehrt bedeutet jeder Kubikmeter umbauter Raum auch mehr Energiekosten für das Aufheizen der Sauna. Gerade wenn Sie gerne häufig in die Sauna gehen, macht sich dieser Aspekt finanziell schnell bemerkbar. Insofern sollten Sie bei der Größe der Sauna genau überlegen, wie Sie diese vermutlich mehrheitlich nutzen werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Platz für die Sauna an der geplanten Stelle genügt, finden Sie hier (https://www.holzprofi24.de/ratgeber-10-profi-tipps-zum-saunakauf#Tipp1 ) Angaben zur Berechnung.

Welche Bauart macht Sinn?

Im dritten Schritt der Entscheidungsphase geht es darum, ob die Sauna in Massiv- oder Elementbauweise ausgeführt werden soll. In der traditionellen Form bestehen Saunen aus massiven Blockbohlen. Die verwendeten Bohlen sind jeweils mit Doppelnut und Feder versehen und haben in der Regel eine Wandstärke von vier Zentimetern. Bei der Elementbauweise werden dagegen Dämmstoffe verwendet, die von beiden Seiten mit dünneren Schichten aus Holz verkleidet werden. Diese Saunen sind der Anschaffung etwas günstiger, weil weniger Holz benötigt wird. Die Wandstärke bei diesen Saunen beträgt meist um die sieben Zentimeter. Dafür ist der Energieverbrauch aber auch besonders niedrig. Außerdem lässt sie sich deutlich schneller aufheizen. Gleichwohl geht es beim Saunieren auch um das Wohlgefühl. Hierbei machen auf viele Saunafreunde feste Bohlen einen schöneren Eindruck als die Verschalung einer Elementsauna. Weitere Informationen zu Unterschieden zwischen beiden Varianten finden Sie hier: https://www.karibu.de/sauna/saunaarten/ .

Bausatz oder Maßanfertigung?

Bei der Frage nach der Bauart der Sauna spielen häufig auch die räumlichen Gegebenheiten eine wichtige Rolle. Bei einer Innensauna muss diese häufig den baulichen Gegebenheiten des Hauses angepasst werden. Wenn etwa Dachschrägen ins Spiel kommen, scheiden die meisten Saunen in Elementbauweise aus, weil die vorgefertigten Teile sich häufig nicht entsprechend anpassen lassen. Umgekehrt verlangt es ein hohes Maß an handwerklichem Geschick, eine Sauna auf Maß selber einzubauen. Bei der Elementbauweise sind dagegen oft solide Grundkenntnisse ausreichend, um selber Hand anzulegen. Insofern stellt sich auch in diesem Zusammenhang erneut die Kostenfrage, weil die Beauftragung eines Fachbetriebs für den Aufbau erheblich zu Buche schlägt.

Wo sollte die Innensauna eingebaut werden?

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, in welchem Raum die Sauna am besten untergebracht werden sollte. Verfügt ein Haus über einen Keller, wird die Sauna häufig dort montiert. Hierbei sollte jedoch bedacht werden, dass bei einem unbeheizten Kellerraum die großen Temperaturunterschiede zwischen Sauna und Außenbereich einem hohen Maß an Feuchtigkeitsbildung in der Luft Vorschub leisten. Diese Feuchtigkeit wirkt sich sowohl negativ auf die Zimmerwände als auch auf die Sauna selber aus. Ein weiterer beliebter Ort für den Einbau einer Sauna ist das Badezimmer. Ist dieses ausreichend groß, macht diese Variante durchaus Sinn, weil der Weg zur Dusche gering gehalten wird. Diese Lösung setzt jedoch voraus, dass das Bad ausreichend Platz für eine Sauna bietet. Für die täglichen Körperreinigungen sollte eine Sauna nicht zu einem Störfaktor werden.

Welche Installationen sind nötig?

Für den Betrieb der Sauna wird ein Ofen benötigt. Dieser lässt sich entweder mit Strom oder Holz betreiben. Im Hinblick auf elektrische Saunaöfen ergeben sich außerdem Unterschiede dahingehend, ob für diese eine Steckdose genügt oder ein Starkstromanschluss gelegt werden muss. Soll die Sauna dagegen mit Holzfeuer betrieben werden, ist es notwendig, den Rauchabzug durch einen Schornsteinfeger abnehmen und regelmäßig überprüfen zu lassen. Sinn macht diese Variante in der Regel nur dann, wenn der Schornstein des Hauses sind in der Nähe des geplanten Ortes für die Sauna befindet. Anderenfalls muss ein weiterer Kamin angelegt werden, was nicht nur zu erheblich höheren Kosten führt, sondern meist auch die Optik der Fassade des Hauses entscheidend verändert.

Macht eine Sauna im Komplettpaket Sinn?

Beim Thema Saunaofen geht es nicht zuletzt außerdem darum, ob dieser besser einzeln oder im Gesamtpaket einer Elementsauna mitbestellt werden sollte. Gleiches gilt für die Steuerung des Systems. Der Vorteil einer Fertigsauna ist, dass die einzelnen Elemente aufeinander abgestimmt sind. Außerdem ergeben sich gegenüber dem Einzelkauf oft Preisvorteile. Andererseits gibt es bei Saunaöfen auch immer wieder Schnäppchen, wie etwa Restposten von auslaufenden Serien. Insofern führt kein Weg daran vorbei, dass Sie sich zunächst Gedanken über Art und Aufstellungsort der Sauna zu machen, um dann anhand dieser Vorgaben eine Marktrecherche durchzuführen. Denn auch wenn Komplettpakete im Regelfall günstiger ausfallen, gibt es immer wieder Gründe, warum dies im Einzelfall nicht so ist.

Wie lässt sich beim Saunakauf Geld sparen?

Eine gute Einsparmöglichkeit beim Kauf einer Sauna ist die Suche nach gebrauchten Saunen. Viele Menschen stellen nach ein paar Jahren fest, dass Sie eine Sauna doch weniger benutzen als gedacht. Andere kaufen ein Haus mit eingebauter Sauna und benötigen später den Platz. Entsprechend groß ist das Angebot. Zwar bestehen gegenüber gebrauchten Modellen oft innere Vorbehalte, weil die nackte Haut fremder Menschen das Holz bereits berührt hat Dies ist bei öffentlichen Saunen jedoch in deutlich höherem Maße der Fall. Eine andere Möglichkeit zu sparen ist, sich beim Einbau nicht unter Zeitdruck zu setzen. Wenn Sie die Parameter für die Sauna festgelegt haben, können Sie zunächst eine Zeit warten, ob sich nicht ein passendes Sonderangebot auftut, das Ihren Vorstellungen weitgehend entspricht.

Wo bekomme ich die beste Beratung?

Eine neutrale direkte Beratung für den Kauf einer Sauna gibt es nicht. Die verschiedenen Firmen sind jedoch selbstverständlich stark daran interessiert, ihre jeweiligen Modelle zu vermarkten. Entsprechend erhalten Sie auf spezifische Anfragen zu einzelnen Saunen in der Regel rasch eine fundierte Antwort. Außerdem gibt es Fachgeschäfte, die Saunen verschiedener Anbieter führen und in Sachen Beratung entsprechend breit aufgestellt. Nicht zuletzt gibt es außerdem im Internet eine breite Anzahl von Möglichkeiten, tiefer in das Thema Saunakauf einzusteigen.

Fazit

Der Kauf einer Sauna sollte vor allem aus zwei Gründen gut überlegt sein. Dabei geht es zum einen um die hohen Kosten der Anschaffung und zum anderen um den Platz, den die Sauna dauerhaft belegt. Bei der Suche nach einem passenden Modell spielen, wie gesehen, viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Diese sollten alle Berücksichtigung finden, um am Ende eine wirklich passende Lösung zu finden. Die besten Ideen in diesem Zusammenhang entstehen oft in der Ruhephase nach einem Saunagang in einer öffentlichen Sauna, weil Sie in diesem Augenblick am besten wissen, was Ihnen bei einer Sauna am Ende wirklich wichtig ist.

Zuletzt überarbeitet:  7. Mai 2021