Honig-Aufguss in der Sauna

Sauna mit Honig-Aufguss: Beim Honig Aufguss wird nicht mit Honig aufgegossen, wie der Name vermuten lässt, sondern der Körper mit Honig eingerieben.

In vielen Saunen Österreichs ist derzeit der Honig-Aufguss in Mode. Hier wird jedoch nicht wie man wegen des Namens vermuten könnte, mit Honig aufgegossen. Nein, lediglich den Körper reibt man sich vor dem Aufguss mit Honig ein. Der gesamte Prozess funktioniert wie folgt: Man setzt sich in die Saunakammer und wärmt den Körper vor. Durch das Vorschwitzen wird der Korper (insbesondere die Poren der Haut) sehr gut gereinigt und aufnahmefähig gemacht. Dann werden in der Saunakammer vom Saunameister kleine Schüsselchen mit Honig gereicht, den man sich auf die Haut streicht. Die Haare und die Stirn werden dabei ausgelassen. Durch die Wärme wird der Honig sehr flüssig und lässt sich gut auf der Haut verteilen, bzw. zieht auch gut in die Haut ein.

Der Honig wirkt auf und in der Haut pflegend und Hautreinigend, außerdem duftet er gut. Jetzt wird aufgegossen und als Aufgussmittel kommen eher fruchtige Saunaöle zur Anwendung, weil sie mit dem duftenden Honig besonders gut harmonieren. Durch den Aufguss und das Schwitzen, wird der Honig von selbst wieder fast ganz von der Haut entfernt. Die Dusche nach dem Saunabaden tut ihr übriges dazu und übrig bleibt die glatte und geschmeidige Haut. Wichtig beim Honig-Aufguss ist es ein genügend großes Handtuch dabei zu haben, da der Honig sonst die Saunabänke verkleben würde. Achten Sie auch darauf, dass Sie sich immer auf die gleiche Seite des Saunatuchs setzen, wenn Sie einen Honigaufguss machen, das Holz der Saunakabine wird es Ihnen danken. Im Handel werden mittlerweile auch schon spezielle Honigpasten für diese Art Aufguss angeboten. Ob Sie eine Honigpaste vorziehen, oder lieber auf das Original zurückgreifen, überlassen wir Ihnen. Probieren Sie es einfach aus.